Staatsbesuch von in : Der chinesische Präsident wird diesen Sonntag in Orly erwartet

Staatsbesuch von in : Der chinesische Präsident wird diesen Sonntag in Orly erwartet
Descriptive text here
-

An diesem Sonntag empfängt Premierminister Gabriel Attal am frühen Nachmittag den chinesischen Präsidenten in Orly zu einem zweitägigen Staatsbesuch in . Reise anlässlich des sechzigsten Jahrestags der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Peking und Paris ist seine dritte Reise nach Frankreich seit seiner Machtübernahme vor elf Jahren und die erste nach seit 2019.

Der Montag ist diplomatischen Gesprächen und offiziellen Zeremonien gewidmet. Emmanuel Macron hat sich vorab mit dem deutschen Bundeskanzler Olaf Scholz beraten, der nicht anwesend sein konnte, und die Präsidentin der Europäischen Ursula von der Leyen wird mit dem französisch-chinesischen Duo im Élysée zu einer Sitzung zusammentreffen, die es ermöglichen soll, Werbung zu machen Streitigkeiten. „Wir müssen die chinesischen Behörden weiterhin drängen, uns mehr Garantien in Handelsfragen zu geben“, sagte ein Elysée-Berater vor dem Besuch.

Die Europäische Union droht mit massiver Unterstützung der öffentlichen Hand in die Klemme zwischen der amerikanischen und der chinesischen Wirtschaft zu geraten und hat in den letzten Monaten die Untersuchungen zu staatlichen Subventionen Chinas für mehrere Industriezweige, insbesondere für Elektrofahrzeuge, verschärft, denen eine Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen wird. Als Reaktion auf Reaktionen, die es als „protektionistisch“ erachtet, hat Peking eine über die Einfuhr von Cognac eingeleitet, einem Alkohol, der hauptsächlich in Frankreich hergestellt wird.

Paris möchte auch Fortschritte bei der Öffnung des chinesischen Marktes für seine Agrarexporte erzielen und Probleme im Zusammenhang mit den Bedenken der Kosmetikindustrie – einem Sektor, in dem Frankreich weltweit führend ist – in Bezug auf geistige Eigentumsrechte lösen. Neue Regeln verlangen von Kosmetikexporteuren, dass sie Formeln und Herstellungs-Know-how weitergeben, wenn sie ihre Produkte nach bringen.

„Gegenseitigkeit erreichen“, das Ziel des Staatsoberhauptes

In einem Interview mit La Tribune am Sonntag räumt Emmanuel Macron ein, dass die Europäer „nicht einer Meinung“ über die zu verfolgende Strategie sind, weil, wie er sagt, „bestimmte Akteure China immer noch im Wesentlichen als einen Markt der Chancen betrachten“, während das Land „massiv nach Europa exportiert“. Er plädiert dafür, „unsere nationale Sicherheit besser zu schützen“, „bei der Verteidigung unserer Interessen realistischer zu sein“ und „Gegenseitigkeit zu erreichen“. Für Montag ist im Marigny-Theater außerdem ein französisch-chinesisches Wirtschaftsforum geplant, das zu Investitionsankündigungen führen könnte.

Darüber hinaus drängt Frankreich seit einem Jahr auf China, Druck auf Moskau auszuüben, damit es seine Operationen in der einstellt. Bislang gab es kaum Fortschritte, abgesehen von Xis Entscheidung, den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj kurz nach Macrons letztem Besuch in Peking zum ersten Mal anzurufen Jahr. „Da China einer der wichtigsten Partner Russlands ist, ist es unser Ziel, die Hebel, die es gegenüber Moskau hat, zu nutzen, um Russlands Kalkulationen zu ändern und zur Lösung des Konflikts beizutragen“, erklärte derselbe Berater gegenüber dem „Elysium“. Präsident Macron beabsichtigt, seinen chinesischen Amtskollegen zu bitten, den „olympischen “ für „alle“ Konflikte während der Pariser Spiele in diesem Sommer zu unterstützen, während der russische Präsident im China besuchen wird.

Der französische Präsident wird versuchen, am Dienstag in den Pyrenäen anlässlich eines persönlicheren Ausflugs der beiden Männer in Begleitung ihrer Frauen darauf zu bestehen. Auf dem Col du Tourmalet wird ein Mittagessen organisiert, mit dem Ziel, das imposante Protokoll zu brechen und einen direkteren Dialog mit Präsident Xi herzustellen. Emmanuel Macron reiste in seiner Kindheit oft dorthin, um seine 2013 verstorbene Großmutter mütterlicherseits, Germaine Noguès, zu besuchen, die in Bagnères-de-Bigorre lebte. Dieses Treffen soll an das letztes Jahr in China organisierte Treffen erinnern. Xi Jinping empfing seinen Amtskollegen in Guangzhou zu einer Teezeremonie in der Residenz des Gouverneurs der Provinz Guangdong. Sein Vater, Xi Zhongxun, hatte dort gelebt, als er diese Position von 1978 bis 1981 innehatte.

-

PREV Salazie: Wiedereröffnung der Straße, Anwohner fordern einen Notfall-Lenkungsausschuss
NEXT „Ich werde etwas zu sagen haben“: Cher warnt nach der Nominierung für die Rock and Roll Hall of Fame