Montsûrs. The Majestic, seit 1945 ein Muss im Kino

Montsûrs. The Majestic, seit 1945 ein Muss im Kino
Montsûrs. The Majestic, seit 1945 ein Muss im Kino
-

Die Geschichte

Seit mindestens 80 Jahren unterhält das Kino Le Majestic die Einwohner von Montsûr. Bis 1962 befand es sich in der Saint-Joseph-Schule (heute das Restaurant des Saint-Martin-Colleges). Er war damals Teil des Mäzenatentums. Drei oder vier Freiwillige waren verantwortlich. „ Bei der Projektion von Filmfilmen kam es häufig zu Brüchenerinnern sich noch an ehemalige Stammgäste dieses majestätischen Kinos. Sie haben die Dauer der Sitzungen verlängert…“ 1962 wurde als Ersatz eine weitere Halle gebaut, die jedoch den gleichen Namen behielt.

Und auch heute geht das Abenteuer weiter. Allerdings wird es von einer Sektion des gleichnamigen Vereins verwaltet, zu dem sechs weitere gehören: das Theater und die Kunstgalerie (MGM).

Dank des Geistes der Freiwilligenarbeit

Mit der Entwicklung der Nachfrage nach Unterhaltung tendiert das Publikum dazu, Kinos zu verlassen. Die Ankunft vieler Freiwilliger aus der Region Montsûrs, motiviert durch die siebte Kunst, ermutigt die Stadt, den Raum zu verbessern. Im Jahr 2006 erneuerte Bürgermeister Jean-Noël Ravé, als die Zahl der Freiwilligen zunahm, die Projektoren und modernisierte dann im Jahr 2010 den Raum mit dem gleichen Ziel: der wachsenden Zahl von Freiwilligen zu helfen erinnert sich an Jean-Louis Jouenne, den Filmvorführer und Hauptanimator.

Heute beschäftigt das Majestic 38 Freiwillige, darunter 8 Rentner (Empfang, Vorführung usw.), die für den reibungslosen Ablauf des Kinos sorgen. Unter diesen Freiwilligen waren 26 Frauen und 12 Männer. Der 2020 gewählte neue Bürgermeister Benoît Quintard vertraut uns weiterhin und hilft uns. Seit der digitalen Projektion im Jahr 2012 sind wir gezwungen, die technischen Entwicklungen zu verfolgen, was viele Kosten mit sich bringt. Das Jahr 2023 ist ein Ausnahmejahr, mehr als 20.000 € wurden für den Austausch von Teilen benötigt. Dank einiger Fördermittel und mehrerer Sponsoren, ohne das für die Instandhaltung zuständige Rathaus zu vernachlässigen, strahlt unser Kino Qualität aus , freut sich Jean-Louis. Qualität durch abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen. Mit 154 gezeigten Filmen im Jahr 2023 lockte das Kino 6.134 Zuschauer an, 1.000 mehr als im Jahr 2022.

Für dieses Jahr planen wir weitere Sitzungen: eine am Freitagabend, 2 am Samstag, 2 am Sonntagnachmittag und 2 am Dienstag und 2 am Donnerstag zusätzlich in den Ferien. Unsere Eintrittspreise wurden von 5 auf 6 € und die Karte von 20 € auf 25 € für fünf Vorstellungen und 4 € für Personen unter 14 Jahren geändert erklärt der Gastgeber.

Um das Kino weiter betreiben zu können, benötigt der Verein ehrenamtliche Helfer: Ehrenamtliche sind herzlich willkommen!

#French

-

PREV Ihre Mutter erzählt uns von den vier Höllenjahren ihrer Tochter
NEXT Eine Bedrohung lastet auf der Schweizer Mannschaft