Der Präfekt und Unterpräfekt besuchen dieses „kleine Dorf“ Ariège

Der Präfekt und Unterpräfekt besuchen dieses „kleine Dorf“ Ariège
Der Präfekt und Unterpräfekt besuchen dieses „kleine Dorf“ Ariège
-

An diesem Freitag, dem 26. April, empfing der Bürgermeister von Arvigna, Maxime Roubichou, Simon Bertoux, Präfekt von Ariège, in Begleitung von Jean-Baptiste Morinaud, Unterpräfekt von Pamiers, zu einem republikanischen Besuch in der Stadt. Monique Bordes und Jérôme Blasquez, Departementsräte des Kantons, waren anwesend. Die aktuellen Themen wurden mit völliger Offenheit und Einfachheit besprochen, insbesondere die Umwandlung der Arvigna-Schule in ein Heim für Tagesmütter im nächsten Herbst. Die Gelegenheit, im Detail auf die 365.000 Euro an Investitionen zurückzublicken, die in den letzten vier Jahren getätigt wurden und vom Departement, der Gemeindegemeinschaft Portes d’Ariège Pyrénées, aber auch zu einem großen Teil vom Staat unterstützt wurden.

Arvigna konnte in den letzten drei Jahren vom France Relance-Plan, dem Digital Inclusiveness Plan, dem New Deal Plan und dem Green Fund Plan profitieren.

In dieser Dynamik wurden Simon Bertoux die Asbestsanierungs- und Isolierungsprojekte für kommunale Gebäude vorgestellt, die in einer Rekordinvestition von 240.000 Euro für das Jahr 2024 enthalten sind. Vor Beginn des Besuchs konnte der Präfekt das älteste Register der Gemeinde aus dem Jahr 1793 durchblättern und entdeckte die Unterschrift des damaligen Bürgermeisters, der zufällig der Quinqui-Großvater des amtierenden Bürgermeisters ist.

Der Besuch fand in den städtischen Gebäuden und dann in der Dorfkirche mit der Entdeckung ihres „musikalischen“ Glockenturms an der Wand sowie der Sitzung der Vorsitzenden von Vereinen wie dem Arvigna-Komitee statt, die an der Vorbereitung der Ankunft nahezu Faksimiles arbeiteten ( während der Zeit der von der Heritage Foundation unterstützten Restaurierung der Kirchenchorgemälde).

Auch das örtliche Kulturerbe und die zahlreichen Wanderwege wurden vorgestellt. Beim Durchqueren des Dorfes und seiner Weiler konnten wir die wichtigsten Beleuchtungsarbeiten des Ariège SDE sowie die Installation von vier Defibrillatoren (DAE) entdecken. Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, um auf das sehr wichtige Dorfbrandschutzprojekt einzugehen, das vom SDIS für das Jahr 2025 unterstützt wird, sowie auf andere Projekte verschiedener umgesetzter Kooperationen wie das Sponsoring mit dem 1. Fallschirmjägerregiment. Zum Abschluss konnte der Stadtrat kommen um mit den beiden Mitgliedern des Präfekturgremiums ein Arbeitsessen im Gourmetrestaurant La Métairie der Chefköchin Mélanie Zervos zu teilen, das seit drei Jahren in seiner Gemeinde ansässig ist.

„Obwohl wir zu den kleinen Dörfern unseres schönen Departements gehören, können wir uns gemeinsam gratulieren und unserem Staatsvertreter in Ariège für diesen Besuch danken. Ein Treffen voller vielfältiger und abwechslungsreicher Diskussionen, bemerkenswerter und anerkennenswerter Wohlwollen und Unterstützung, die wir würdigen müssen.“ , schloss der Bürgermeister Maxime Roubichou.

-

PREV Er fischt mit einem Magneten im Fluss und bringt einen Menschenknochen zum Vorschein, der an einem Kanaldeckel hängt
NEXT Zeugenaussagen bestätigen die Unruhe in der Abteilung von Pierre Maudet – rts.ch