grünes Licht für den Methanisierer von Lezay

grünes Licht für den Methanisierer von Lezay
grünes Licht für den Methanisierer von Lezay
-

Es dauerte zwei Anhörungen vor dem Verwaltungsgericht und fast einen Monat Beratung, bis die Entscheidung des Poitevin-Gerichts erging: der Antrag von Deux-Sèvres Nature Environnement, der ornithologischen Gruppe Deux-Sèvres, der Gemeinde Lezay und 44 Einwohnern dieser Stadt gegen ein Projekt einer Methanisierungsanlage wurde am Donnerstag, 2. Mai 2024, abgelehnt.

Das Unternehmen Biogaz Deux-Sèvres 4, eine Tochtergesellschaft des Poitevin-Unternehmens Technique soleil, plant den Bau einer 1.561 m2 großen Methanisierungsanlage2 an einem Ort namens „la Petite Rivière“. Die Richter wiesen nacheinander alle Argumente zurück, die gegen die am 9. Juni 2023 vom Präfekten von Deux-Sèvres erteilte Baugenehmigung vorgebracht wurden.

Geschützte Arten

Für die Jury stellt das Projekt keinen übertriebenen Angriff auf den Schutz von Landschaften und geschützten Arten dar, einschließlich der Zwergtrappe, deren Vorkommen auf dem Gelände nicht nachgewiesen werden konnte, ebenso wenig wie die Rohrweihe, die Kornweihe oder die Henne Harrier.

Nach Ansicht des Gerichts verstößt das Projekt auch nicht gegen den örtlichen Stadtplanungsplan der Gemeinde Lezay.

#French

-

PREV Magische Nacht in Lévis
NEXT „Sie stellten die Kirche wieder in die Mitte des Dorfes“: Die parlamentarische Untersuchungskommission zur A69 verlegte ihren Sitz südlich von Tarn