Breaking news

Die Mercuriaden | Crakmedia setzt auf künstliche Intelligenz

-

Crakmedia ist in der digitalen Welt fast überall auf der Welt allgegenwärtig. der Entwicklung eines eigenen Algorithmus steigerte dieses auf Webmarketing spezialisierte KMU aus Quebec seine Produktivität und damit auch seine Rentabilität. Und es plant, sich stärker auf künstliche Intelligenz (KI) zu konzentrieren, um sein Wachstum fortzusetzen.


Gepostet um 1:09 Uhr

Aktualisiert um 9:00 Uhr.

Für das Charest Boulevard-Geschäft läuft es ziemlich gut. Seine größte Herausforderung besteht derzeit darin, sein Wachstum zu bewältigen.

„Man muss jede Möglichkeit nutzen, aber gleichzeitig Kunden ablehnen. „Nein zu sagen ist schwer“, erklärt Olivier Casaubon Bouchard, seit sieben Jahren Betriebsleiter bei Crakmedia.

weiteres Zeichen dafür, dass es dem Mittelständler mit 200 Mitarbeitern ganz gut geht: Als wir mit ihm sprachen, bereitete sich Herr Casaubon Bouchard darauf vor, für eine Woche in den Urlaub nach Cancún, Mexiko zu fahren. Nicht mit einem Dutzend Führungskräften, sondern mit 180 Mitarbeitern des Unternehmens. „Wir haben ein Flugzeug nur für uns gechartert. „Es ist unsere Art, unseren Teams Danke zu sagen“, sagt der Manager, der im Silicon Valley gearbeitet hat.

Crakmedia präsentiert sich als führender Anbieter in den Bereichen Webmarketing, Performance-Marketing, Webentwicklung und Traffic-Monetarisierung. Die meisten seiner Kunden befinden sich in Nordamerika und , aber Menschen auf der ganzen Welt klicken auf Kampagnen, die von kleinen und mittleren Unternehmen erstellt und verwaltet werden.

Milliarden Klicks

Sie behauptet außerdem, dass die digitalen Anzeigen und Medienplatzierungen, die sie mit ihrem Team (Programmierer, Videofilmer, Designer usw.) entwickelt, bis zu 1,5 Milliarden Mal pro Tag in mehr als 150 Ländern und Territorien gesehen werden.

Wir sind das Bindeglied zwischen Verkäufer und Verbraucher. Wir haben jederzeit 5.000 verschiedene Marketingkampagnen. Unser Algorithmus ermöglicht es uns, noch effektivere Kampagnen anzubieten.

Olivier Casaubon Bouchard, Betriebsleiter bei Crakmedia

Das vor 20 Jahren gegründete Technologieunternehmen arbeitet seit vier Jahren an seinem Algorithmus.

„Jeden Tag führt der Algorithmus 424 Millionen Eingriffe in unsere verschiedenen Kampagnen durch“, sagt er. Dadurch können Sie sie personalisieren, Aktualisierungen vornehmen und eine Überbelichtung derselben Kampagne vermeiden. Wir haben somit ein faireres und zielgerichteteres Produkt. »

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON CRAKMEDIA

Olivier Casaubon Bouchard, Betriebsleiter bei Crakmedia

: Das KMU hat bis heute 150 Stunden Produktivität pro Monat hinzugewonnen. „Das bedeutet nicht nur Zeitersparnis“, sagt der Chef von Crakmedia. Dies hat Auswirkungen auf unsere Profitabilität. Es geht um Millionen von Dollar. »

Das Geschäftsmodell von Crakmedia basiert auf der Wirksamkeit seiner Kampagnen. Wenn beispielsweise ein Verbraucher auf ein Banner klickt und dies zu einem Verkauf führt, erhält das Unternehmen in Quebec einen Prozentsatz des Verkaufs. Darüber hinaus erzielt Crakmedia einen Teil seines Umsatzes mit den rund 2.000 „Affiliates“, die seine Marketingtools nutzen.

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz nimmt einen wichtigen Platz in der Strategie des Technologieunternehmens ein. Und es wird zunehmen, behauptet Olivier Casaubon Bouchard.

„Generative KI und maschinelles Lernen sind gut für uns“, sagt er. Und es wird immer besser. Wir können unsere Inhalte weiter optimieren und effektiver gestalten.

unsere Mitarbeiter nutzen auf die eine oder andere Weise Tools der künstlichen Intelligenz. »

Crakmedia ist kein Unbekannter bei Wettbewerben und ist Finalist in der Kategorie „Gesteigerte Produktivität“ bei den Les Mercuriades 2024. Dank der Entwicklung und Implementierung seines Algorithmus glaubt das KMU, gute Chancen zu haben. „Wir kommen nicht mit leeren Händen“, betont Olivier Casaubon Bouchard.

-

PREV Net-Space-Operation in Eure – Nachrichten
NEXT Ein Siebzigjähriger kam bei einem Frontalzusammenstoß in La Malbaie ums Leben