Ein neuer Aufschwung für àVélo: Quebec City stellt seinen Plan für die nächsten vier Jahre vor

Ein neuer Aufschwung für àVélo: Quebec City stellt seinen Plan für die nächsten vier Jahre vor
Ein neuer Aufschwung für àVélo: Quebec City stellt seinen Plan für die nächsten vier Jahre vor
-

Kaum hat die àVélo-Saison 2024 begonnen, hat Quebec City den Einsatzplan für diesen Bike-Sharing-Dienst für die nächsten vier Jahre vorgestellt. Wir planen, 500 Fahrräder pro Jahr hinzuzufügen, sodass wir im Jahr 2028 insgesamt 3.300 Fahrräder haben werden.

Dies verkündeten zumindest der Bürgermeister von Quebec, Bruno Marchand, und die Präsidentin des Réseau de transport de la Capitale (RTC), Maude Mercier Larouche, am Montagmorgen am Quai des Cageux.

„Wir hatten dieses Jahr einen durchschlagenden Start, da wollen wir nicht aufhören. Wir brechen mit der Idee, ein Jahr lang über die Stadt nachzudenken. „Wir wollen ehrgeizig sein“, sagte Bürgermeister Marchand und sprach von einem Service, der „Spaß macht“ und für die Bevölkerung „zugänglich“ sei.

Letzterer bekräftigte, dass die zunehmende Nutzung von Leihfahrrädern es ermögliche, Autos von der Straße zu nehmen und so zur Verringerung der Verkehrsstaus beitrage.

MMich Mercier Larouche bestand darauf, dass àVélo auf 14 neue Stadtteile am Stadtrand von Quebec in den sechs Bezirken von Quebec ausgeweitet wird. Es sei nicht nur ein Service für zentrale Stadtteile, argumentierte sie.

Die genauen Standorte der Stationen werden jährlich bekannt gegeben.

Weitere Details folgen

Der Einsatz von àVélo für die nächsten vier Jahre

  • 2025 : 160 Stationen, 1800 Fahrräder
  • 2026 : 220 Stationen, 2300 Fahrräder
  • 2027 : 280 Stationen, 2800 Fahrräder
  • 2028 : 330 Stationen, 3330 Fahrräder

Neue Stadtteile bis 2028 versorgt

  • Pointe-de-Sainte-Foy
  • Plateau
  • Duberger-Les Saules
  • Neufchâtel Ost und Lebourgneuf
  • Station 4-5
  • Saint-Rodrigue
  • Jesuiten
  • Alte Mühle
  • Alte Stadt
  • Fünf neue Randsektoren werden bestimmt

Quelle: Stadt Quebec und RTC

Können Sie uns Informationen zu dieser Geschichte mitteilen?

Schreiben Sie uns an oder rufen Sie uns direkt unter 1 800-63SCOOP an.

-

PREV Me Ngagne Demba Touré blickt erneut auf das reiche Bergbaupotenzial Senegals und stellt seine Vision vor
NEXT Was ist mit dem ZAD von Notre-Dame-des-Landes passiert?