Nach der Evakuierung von Rafah trifft sich das Solidaritätskollektiv Charente Palestine spontan in den Straßen von Angoulême

Nach der Evakuierung von Rafah trifft sich das Solidaritätskollektiv Charente Palestine spontan in den Straßen von Angoulême
Nach der Evakuierung von Rafah trifft sich das Solidaritätskollektiv Charente Palestine spontan in den Straßen von Angoulême
-

Sie hissten die Fahnen und forderten zum x-ten Mal ein Ende des „Völkermords in Gaza“. Am Kreisverkehr Eperon in Angoulême versammelten sich an diesem Montagabend spontan etwa dreißig Demonstranten des Kollektivs Charente Palestine Solidarity. „Invasion in Rafah, wir werden nicht schweigen“, beginnt Isabelle Fouquay, die Generalsekretärin. „Die Invasion des Bezirks Rafah war der Anlass für unseren Besuch. Wir haben alle unsere Aktivitäten eingestellt, um unsere Stimme zu erheben. Wir hatten Angst vor diesem schrecklichen Moment“, klagt sie.

Die Redaktion berät Sie

Eine spontane Zusammenkunft

An diesem Montag forderte die israelische Armee 100.000 Palästinenser auf, dieses Viertel im Süden des Gazastreifens zu verlassen, was die Angst vor einem bevorstehenden Angriff in der Stadt schürte. „Tausende Menschen sind in Gefahr, sie können nirgendwo hingehen. Menschen werden lebendig am Boden amputiert. Es ist schrecklich“, erzählt sie, basierend auf einer Geschichte von zwei Charentais vor Ort. „Ich bin sogar überrascht, dass nicht mehr Menschen auf den Straßen von Angoulême sind“, beklagt Isabelle Fouquay.


Sie fordern Frieden im Nahen Osten.

Julie Desbois

„Wir haben schnell reagiert, da das nicht mehr möglich ist. Es muss einen gerechten und dauerhaften Frieden im Nahen Osten geben. Hören Sie auf, mit dem Finger auf die Palästinenser zu zeigen, die für alles verantwortlich sind. Jeder muss Verantwortung übernehmen. Es gelingt uns, Nachrichten vor Ort zu erhalten, sie bitten uns, ihnen zu helfen. »

Nach diesem Treffen trifft sich das Kollektiv am Samstag, den 11. Mai, beim Wild Festival im Haus der Völker und des Friedens. „Wir werden einen besonderen Tag rund um Palästina abhalten, mit einem runden Tisch über die Situation und die Kriminalisierung der Bewegung zur Unterstützung Palästinas.“ »

#French

-

PREV In Aude besetzen Reisende Gemeindeland, die Stadt hat Beschwerde eingereicht
NEXT Habe geschworen. Mehr als 1.000 Christen haben sich beraten, um die Kirche von morgen zu „bauen“.