Ein Mann versuchte in Sherbrooke, einen Polizisten zu entwaffnen

Ein Mann versuchte in Sherbrooke, einen Polizisten zu entwaffnen
Ein Mann versuchte in Sherbrooke, einen Polizisten zu entwaffnen
-

Die Polizei wurde gegen 18 Uhr zur Armstrong Street gerufen, weil ein Bewohner dort „von einer Person gedrängt und bedroht wurde, als er seine Wohnung verließ“, erklärt der Sprecher der Sherbrooke Police Department in einer Pressemitteilung.

„Das Opfer kann den Verdächtigen gut beschreiben“, fährt er fort. Zwei Streifenwagen waren schnell vor Ort, um dem Opfer zu helfen und die 26-jährige Person zu lokalisieren.

„Der Mann, der nicht im Gebäude wohnt, hört nicht auf die Anweisungen der Polizisten und zeigt Anzeichen von Aggression. Während die Polizei ihn festnimmt, droht der Mann, die Beamten zu töten. Als die Beamten den Verdächtigen kontaktierten, um ihn festzunehmen, leistete dieser heftigen Widerstand. Er versuchte, einem der Beamten die Dienstwaffe abzunehmen, weitere Polizisten kamen zur Hilfe, der Verdächtige wurde überwältigt und zur Polizeiwache transportiert“, berichtet Herr Pellerin.

Der Verdächtige war der Polizei bekannt und ihm werden „Drohungen, Körperverletzung, Verstoß gegen Bewährungsauflagen und der Versuch, einen Friedensbeamten zu entwaffnen“ vorgeworfen.

Polizistin angegriffen

Am frühen Sonntagmorgen wurden Streifenpolizisten in die Rue du Conseil gerufen, um „den Zustand einer Dame zu überprüfen, die am Boden liegt“, direkt auf dem Bürgersteig.

„Während sie aufgrund kommunaler Vorschriften verhaftet wurde, verhielt sich die Dame gegenüber der Polizei sehr aggressiv. Die Dame stürmt auf einen der Polizisten zu und schnappt sich dessen kugelsichere Jacke, erklärt Benoit Pellerin. Mit der Hilfe weiterer Kollegen, die zu Hilfe kamen, konnte die Dame schließlich mit Pfefferspray betäubt und zur Polizeiwache transportiert werden.“

Der Frau wird der Angriff auf Friedensbeamte vorgeworfen und sie wurde mit dem Versprechen freigelassen, vor Gericht zu erscheinen.

Wegen Fahrens unter Behinderung verhaftet… nach Verwarnung

In der Nacht zum Sonntag setzte sich trotz Warnungen der Polizei ein 22-jähriger junger Mann ans Steuer. „Gegen 1 Uhr morgens verhafteten Beamte einen betrunkenen Mann auf dem Parkplatz einer Bar in der King Street East. Sie sprechen mit ihm und stellen fest, dass er sich in einem fortgeschrittenen Zustand der Vergiftung befindet. Er klärt ihn über Alkohol und Autofahren auf und bestätigt ihm, dass er sein Fahrzeug nicht zurücknehmen wird. Der Mann bestätigt der Polizei auch, um welches Fahrzeug es sich auf dem Parkplatz handelt“, erzählt Benoit Pellerin.

Eine Stunde später stießen dieselben Polizisten auf der King Street East auf das Fahrzeug des jungen Mannes. Letzterer wurde wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss festgenommen, er hatte „fast das Doppelte der gesetzlichen Grenze getrunken“. Sein Führerschein wurde entzogen und sein Auto beschlagnahmt.

Werkzeugdiebstahl

Am Montagmorgen erregte eine Frau, die mit einer Schubkarre voller Werkzeuge durch die McManamy Street ging, die Aufmerksamkeit eines Mannes, der beschloss, die Polizei zu rufen.

„Die Polizei nahm die Dame schnell fest, nach kurzen Kontrollen konnte sie bestätigen, dass die Werkzeuge aus einem Gebäude unweit des Tatorts gestohlen worden waren. Die 45-jährige Frau wurde wegen Einbruchdiebstahls, Diebstahls und Ordnungswidrigkeit festgenommen. Sie ist derzeit inhaftiert und sollte tagsüber per Videokonferenz erscheinen“, fasst Herr Pellerin zusammen und fügt hinzu, dass die Werkzeuge im Wert von etwa 500 US-Dollar an den Besitzer zurückgegeben wurden.

-

PREV „Emie des Collines“: ein sinnlicher Tauchgang in die Kindheit der Drôme
NEXT Interview. Drag Race France 3. „Ich bin nicht wie du, aber ich existiere“: Wer ist Magnetica, französisch-bolivianische Kandidatin?