100 neue soziale und erschwingliche Wohneinheiten für Senioren in Rimouski

100 neue soziale und erschwingliche Wohneinheiten für Senioren in Rimouski
100 neue soziale und erschwingliche Wohneinheiten für Senioren in Rimouski
-

Die Finanzierung stammt aus der jüngsten Kanada-Quebec-Vereinbarung über den Fonds zur Beschleunigung des Wohnungsbaus, zu der der Beitrag der Stadt Rimouski hinzukommt, die Grundstücke überträgt und zusätzlich bestimmte Steuererleichterungen und Anschlusskosten gewährt.

Eine Spende des Vorstandsvorsitzenden von Mission Unitaînés, Luc Maurice, in Höhe von 500.000 US-Dollar rundet das Finanzpaket ab. Die Inspiration für dieses Projekt kommt von dem Philanthropen, der über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Baubereich verfügt. Der Mann garantiert persönlich die Baukosten, was es zu einem risikoarmen Projekt für Regierungen und Kommunen macht.

Am Ende der Baustelle wird das Rimouski-Neigette Housing Office (OHRN) die Verwaltung und Instandhaltung des Gebäudes mit Hilfe eines Notfallfonds in Höhe von einer halben Million Dollar sicherstellen, der von der Organisation Mission Unitains bereitgestellt wird. Das OHRN wird auch für die Auswahl der Bewohner verantwortlich sein.

Die Ankündigung erfolgte in Rimouski durch die Parlamentsabgeordnete für Rimouski und zuständige Ministerin für Bas-Saint-Laurent, Maïté Blanchette Vézina, im Namen ihrer für Wohnungswesen zuständigen Kollegin France-Élaine Duranceau. Der Parlamentarier wurde von der Präsidentin und CEO von Mission Unitaînés, Caroline Sauriol, dem Bürgermeister von Rimouski, Guy Caron, und dem Generaldirektor des Rimouski-Neigette Housing Office (OHRN), Alain Boulianne, begleitet.

>>>>>>

Die Ankündigung erfolgte durch Ministerin Maïté Blanchette Vézina (3. in der Reihenfolge), begleitet vom Bürgermeister von Rimouski, Guy Caron, der Präsidentin und CEO von Mission Unitaînés, Caroline Sauriol, und dem Generaldirektor des Wohnungsamts Rimouski-Neigette, Alain Boulianne . (Johanne Fournier/Besondere Zusammenarbeit)

Hochwertiges Wohnen

Ausgestattet mit zwei Aufzügen, Sprinklern und einem Parkplatz für Motorroller wird das Betongebäude einen multifunktionalen Gemeinschaftsraum, eine Außenterrasse und eine Landschaftsgestaltung umfassen, die die Sozialisierung der Bewohner fördert. „Jede der Wohnungen ist hochwertig ausgestattet und an den alternden Zustand der Bewohner angepasst“, versichert Frau Sauriol. Beispielsweise werden die Höhe von Schaltern und die Breite von Türrahmen in den kommenden Jahren an Menschen angepasst, deren Mobilität möglicherweise unsicher ist. Ziel ist es, dass diese Menschen ab dem 65. Lebensjahr einziehen und so lange wie möglich dort bleiben.“

Das Angebot richtet sich an Personen ab 65 Jahren, die über ein geringes Einkommen verfügen, also etwa 24.000 US-Dollar pro Jahr verdienen. „Das Finanzmodell wurde so konzipiert, dass sie Zugang zu Wohnraum haben, der etwa 25 % ihres Einkommens entspricht“, präzisiert der Präsident und CEO von Mission Unitaînés. Die monatliche Miete variiert je nach Größe der Unterkunft. Der Preis liegt je nach Zimmeranzahl zwischen 595 und 900 US-Dollar. Im Preis inbegriffen sind Heizung, Strom und WLAN.

Einzige Gemeinde im Osten Quebecs

Mission Unitains startete einen Aufruf zur Interessenbekundung von 30 Gemeinden in Quebec, die anhand eines demografischen Profils mit vielen Senioren mit niedrigem Einkommen identifiziert wurden. Bei der Auswahl dieser Gemeinden wurde auch die sehr knappe Frist berücksichtigt.

„Unser Projekt ist ziemlich anspruchsvoll“, schätzt Caroline Sauriol. Es ist ein sehr schneller, sehr effizienter Weg, bei dem es viele Fäden zu knüpfen gilt. Wir forderten die Städte auf, Land und verschiedene Steuerbefreiungen aufzugeben, und es galt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Unter den 30 Städten zeigte Rimouski viel Führungsstärke und Mut, um dieses Projekt innerhalb sehr ehrgeiziger Fristen zu ermöglichen.“

Die erste Untersuchung der Stadtverwaltung von Rimouski fand im Oktober statt und im darauffolgenden Monat wurde eine erste Kommunikation zwischen dem Team der Mission Unitaînés und dem der Stadt hergestellt. „Sehr schnell konnten Leute aus der Stadt Rimouski Kontakt zu uns aufnehmen und uns Land anbieten“, sagt der Sprecher der Organisation. Wir haben jedoch mit ihnen zusammengearbeitet. Laut Frau Sauriol ist Rimouski die einzige Gemeinde im Osten Quebecs, die ausgewählt wurde.

Das Projekt richtet sich an Gemeinden ab 50.000 Einwohnern mit einem hohen Anteil an einkommensschwachen Senioren. Laut Statistiken der Canada Mortgage and Housing Corporation befindet sich Rimouski möglicherweise in einer Wohnungskrise mit einer Leerstandsquote von 0,2 %, doch dieser Faktor wurde nicht berücksichtigt, da „die Wohnungsnot fast überall zu spüren ist“, so Caroline Sauriol. „Wenn es viele Senioren mit niedrigem Einkommen gibt, liegt das daran, dass sie keine Wohnung haben.“

468 Senioren warten seit 974 Tagen

Der Generaldirektor von OHRN bestätigt dies. Mit Stand vom 1. Mai warten 468 aktive Bewerber im Alter von 65 Jahren und älter, die Anspruch auf Miete beim Wohnungsamt haben, seit 974 Tagen auf ein Wohnungsangebot. Von diesen Wartenden geben 209 ein Jahreseinkommen zwischen 21.000 und 29.000 US-Dollar an. „Die Ankündigung von 100 Wohneinheiten für unabhängige Senioren wird uns helfen, diese Warteliste zu verkürzen“, glaubt Alain Boulianne. Wir sehen das Licht am Ende des Tunnels, um Lösungen für diese Menschen zu finden, die sehr lange warten.“

Seiner Meinung nach ist eine so hohe Zahl an Personen aus dieser spezifischen Klientel für seine Organisation historisch beispiellos. „Dahinter stecken demografische Realitäten“, betont Boulianne. Wir haben in Rimouski viel mehr ältere Menschen als vor 50 Jahren.“

Für den Direktor des OHRN wird dieses Wohnprojekt, das sich speziell an ältere Menschen richtet, daher auf einen ständig wachsenden Bedarf reagieren und es ermöglichen, de facto, um Wohnraum in Familiengebieten freizugeben, die derzeit von unabhängigen Senioren bewohnt werden. Alain Boulianne hofft, dieses Projekt „zu einem Gemeinschaftswert zu machen, der schnell auf einen dringenden Bedarf reagiert“.

-

PREV Was sollten Marokkaner erwarten? – Telquel.ma
NEXT Senegal-Mauretanien: Gas-„Krümel“, 17 %, Was ist mit Präsident Fayes Versprechen zur Neuverhandlung von Verträgen?