„Die Gefahr von Schneerutschen und Schneefällen ist hoch“, rufen die Behörden für das Himmelfahrtswochenende zur Vorsicht auf

„Die Gefahr von Schneerutschen und Schneefällen ist hoch“, rufen die Behörden für das Himmelfahrtswochenende zur Vorsicht auf
„Die Gefahr von Schneerutschen und Schneefällen ist hoch“, rufen die Behörden für das Himmelfahrtswochenende zur Vorsicht auf
-

Gekennzeichnet durch eine milde Phase und den jüngsten Schneefall in der Höhe dürfte diese zweite Brücke im Mai viele Bergsportler in die Nordalpen locken. Die Präfektur Haute-Savoie ruft angesichts der Lawinengefahr zur Wachsamkeit auf.

Wie eine Verlängerung des Urlaubs. Dieser Mittwoch, der 8. Mai, wird ein langes Himmelfahrtswochenende einläuten und laut Prognosen von Météo France mit einem Temperaturanstieg in den Alpen zusammenfallen. In Kombination mit sonnigen Bedingungen könnte diese milde Jahreszeit Menschen in die Berge locken. Aber auch die Auslösung von Lawinen fördern, vor der die Präfektur Haute-Savoie an diesem Montag gewarnt hat.

„Bei Ausflügen in die Berge ist große Vorsicht geboten.„, betont sie in einer Pressemitteilung und erinnert daran: „Die Skigebiete sind inzwischen geschlossen und sichern daher die Pisten und ihre Umgebung nicht mehr“.”Die Gefahr von Schneerutschen und herabfallenden Seracs (Eisblöcken) ist zu dieser Jahreszeit in der Höhe daher hoch.„, sagt sie, während die Regen-Schnee-Grenze derzeit bei etwa 1800 m liege.

Mehrere Bergmassive bergen Lawinengefahr.Marke” (Stufe 3) laut Météo France: Chablais, Beaufortain, Haute-Tarentaise, Vanoise, Maurienne, Haute-Maurienne und Mont-Blanc. In diesem letzten Sektor bestehen die Behörden auf der Notwendigkeit, die geplante Route an die vorgefundenen Bedingungen anzupassen .

Vorsichtsmaßnahmen für Skifahrer, Bergsteiger und Frühlingswanderer: „In der Höhe liegt immer noch reichlich Schneeunterstützt La Chamoniarde, Die Gefahr des Abschraubens ist erheblich, ebenso wie die Gefahr, sich zu verirren (unsichtbare Spuren und Markierungen).

Die Anwendungsempfehlungen werden wiederholt: Informieren Sie sich über die Schneequalität und die Wettervorhersagen, rüsten Sie sich mit geeigneten, für Schneefelder geeigneten Schuhen und Steigeisen aus, informieren Sie Ihre Umgebung über die geplante Route, gehen Sie mit der entsprechenden Ausrüstung, in geprüftem Zustand und ausreichend Proviant los . Schließlich wissen Sie, wie Sie im Falle eines Unfalls reagieren und die 112 alarmieren können.

Jedes Jahr töten Lawinen in Frankreich durchschnittlich 110 Menschen.

-

PREV Seine-et-Marne: Die Schule in diesem kleinen Dorf wurde zu Ehren ihres ehemaligen Direktors benannt
NEXT Die Gewerkschaft bedauert die Absage der Ankunft von Emmanuel Macron zur Ehrung in Caen