Metropole Lyon. Ein Geisteskranker verletzt seine Mutter mit einem Messer

Metropole Lyon. Ein Geisteskranker verletzt seine Mutter mit einem Messer
Metropole Lyon. Ein Geisteskranker verletzt seine Mutter mit einem Messer
-

Ein 50-Jähriger, der an einer psychischen Störung leidet, verletzte nach Angaben von am Samstag, dem 4. Mai, im Stadtteil Gratte-Ciel in Villeurbanne seine Mutter mit sechs StichwundenNachrichten Lyongegenüber Progrès vom DIPN (abteilungsübergreifende Leitung der nationalen Polizei) bestätigt.

Unter Vormundschaft

Das Leben des Opfers, das ins Krankenhaus eingeliefert wurde, ist nicht in Gefahr und nach einer psychiatrischen Untersuchung wurde ihr Sohn am Sonntag, dem 5. Mai, in das Vinatier-Krankenhaus in Bron eingeliefert.

Der unter Vormundschaft stehende Fünfzigjährige stellte sich am Samstag auf der städtischen Polizeistation in der Nähe seines Hauses vor und beschuldigte sich, seine Mutter in ihrer Wohnung in der Rue Michel Servet mitten in der Innenstadt erstochen zu haben.

Gesichtswunden

Die Polizisten, die vor Ort waren, fanden tatsächlich eine blutüberströmte ältere Frau vor, die von der SAMU versorgt wurde. Sie hatte Wunden im Gesicht und an den oberen Gliedmaßen, aber ihre lebenswichtige Prognose war nicht gefährdet.

Sein Sohn wurde von der Polizei festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen, wo sein Verhalten eine psychiatrische Untersuchung erforderte. Der Arzt, der ihn untersuchte, kam zu dem Schluss, dass der Zustand des Angeklagten nicht mit Polizeigewahrsam vereinbar sei, und so wurde er am Sonntag in Vinatier ins Krankenhaus eingeliefert.

Es laufen Ermittlungen, um die Ursachen und Umstände der Ereignisse zu klären.

#French

-

PREV Europäer 2024: „Heute ist die Wahl für RN eine Abstimmung über die Mitgliedschaft“, gibt Sophie Vaginay-Ricourt, Bürgermeisterin von Barcelonnette, zu
NEXT Else Joseph beobachtet eine Sanktionsabstimmung der Ardennen