Die Älteste von Corrèze, Marie-Louise Sillonnet, ist gestorben

-

La Montagne traf sie im August 2023 in Objat, wo sie gerade ins Altersheim eingezogen war. Marie-Louis Sillonnet, Dekanin von Corréziens, ist an diesem Sonntag, dem 5. Mai 2024, im Alter von 109 Jahren gestorben.

Ein süßes Lächeln, immer noch genug Appetit, um im Café ein wenig Eclair zu genießen, aber nicht mehr genug Energie, um sich mit Fremden zu unterhalten … So haben wir Marie-Louise Sillonnet im August 2023 beschrieben, als Der Berg hatte sie im Seniorenheim Objat in Corrèze getroffen.

Dort, in ihrem Zimmer in der Grands-Prés-Residenz, endete ihre lange Existenz an diesem Sonntag, dem 5. Mai 2024. Lange, das Adjektiv wird nicht usurpiert, denn mit 109 Jahren wäre sie am 14. Juni 110 Jahre alt geworden , 2024), war sie die älteste der Corréziens und sogar der Limousins.

Ein neuer Dekan in Corrèze

Mit ihrem Tod ist Corrézienne Léone Barbe d’Argentat (109 Jahre alt) die älteste Bewohnerin des Departements, gefolgt von Jules Kohler aus Donzenac (108 Jahre alt).

Junge Menschen im Vergleich zur Dekanin von Frankreich, Marie-Rose Tessier, 113 Jahre alt (aus Sables-d’Olonne) oder sogar zur Dekanin von Neu-Aquitanien, Augusta Oteiza, 112 Jahre alt (aus Boucau), listet die kollaborative Website auf „Französische Hundertjahre“, die die Liste der ältesten lebenden Franzosen zusammenstellt.

Unser Treffen mit Marie-Louise Sillonnet, Dekanin von Corréziens, im August 2023

Von seinem Garten in Saint-Solve bis zum Haus seiner Tochter in Objat

Marie-Louise hatte ihr Leben damit verbracht, sich um ihre beiden Töchter, ihren Garten und ihr Haus in Saint-Solve zu kümmern, wohin sie 1935 mit ihrem Mann, einem Holzschuhmacher, zog. „Sie war sehr geschickt im Häkeln, Nähen und Sticken“, betonte ihre Tochter Marcelle im August 2023.

Auch Marie-Louise Sillonnet hatte offenbar einen starken Charakter. „Als sie Nein sagte, war es kein Ja“, lachte Marcelle. Nachdem sie fast achtzig Jahre in Saint-Solve gelebt hatte, verließ die alte Dame vor etwa zehn Jahren ihr Haus, ihren Garten, ihre Hühner und Kaninchen, um sich ihrer Tochter in Objat anzuschließen. Dann, im letzten Sommer, zog der älteste Corréz-Bewohner in das Altersheim der Stadt.

Im Inneren des Lokals sehen wir, wie eine alte Dame mit Trauer das Lokal verlässt, immer noch so charmant wie bei ihrer Ankunft vor neun Monaten.

Apfel-Labrousse

#French

-

PREV Musikfestival 2024: in der Kirche Saint-Eustache ein opulentes musikalisches und visuelles Erlebnis
NEXT In Ille-et-Vilaine erhofft, gab Lionel Messi seine Antwort für die Olympischen Spiele in Paris