First Nations verärgert über Legaults Kommentare zum zukünftigen Geschichtsmuseum

First Nations verärgert über Legaults Kommentare zum zukünftigen Geschichtsmuseum
First Nations verärgert über Legaults Kommentare zum zukünftigen Geschichtsmuseum
-

„Die Versammlung der First Nations Quebec-Labrador (APNQL) möchte die Regierung von Quebec daran erinnern, dass die Geschichte von Quebec lange vor der Ankunft der Europäer auf dem Territorium beginnt“, heißt es in einer am Mittwoch von der AFNQL veröffentlichten Pressemitteilung.

Die AFNQL verurteilt auch die Äußerungen des Historikers Éric Bédard aus diesem Anlass, dem Premierminister Legault die Erstellung der Museumsinhalte anvertraute. Das Museum der Zivilisation wird das gesamte Projekt verwalten.

Herr Bédard bekräftigte, dass „Geschichte mit dem Schreiben beginnt, und vor der Geschichte gibt es die Vorgeschichte.“ Vielleicht repräsentieren die Eingeborenen ein wenig von der Vorgeschichte Quebecs.

„Enger Nationalismus“

Ghislain Picard, Leiter von APNQL, relativiert die Bemerkungen von MM. Legault und Bédard von „inakzeptabel“.

„Wir sind untrennbar mit der Geschichte dieses Landes verbunden, und die Ankunft von Champlain definiert Quebec nicht. Die First Nations leben hier seit Jahrtausenden und sind dem von ihnen besetzten Territorium zutiefst verbunden“, erklärte Herr Picard in der Pressemitteilung.

„Zu behaupten, wir wären Vorgeschichtliche, bedeutet, uns in eine untergeordnete Rolle zu verbannen, obwohl unser Beitrag zur Bildung des modernen Quebec von grundlegender Bedeutung ist. Dieser engstirnige Nationalismus repräsentiert nicht die Geschichte Quebecs; er lässt ganze Abschnitte aus politischen Gründen weg.“

#Canada

-

NEXT diese Welle der RN, die über das ländliche Frankreich fegte