GERECHTIGKEIT Ihm drohen fünf Gefängnis wegen „Vorbildfunktion“

GERECHTIGKEIT Ihm drohen fünf Gefängnis wegen „Vorbildfunktion“
Descriptive text here
-

24-jähriger Mann wurde am Dienstag, dem 7. , vor dem Gericht in Nîmes wegen Besitzes und Lieferung von Betäubungsmitteln als Wiederholungstäter angeklagt.

Ein junger Mann von 24 Jahren, ursprünglich aus Chartres, kam nach Nîmes, weil er für „finanziell helfen” seine . Gestern, diesen Montag, den 6. Mai, verhaftet, wird er wegen Besitzes und Lieferung von Betäubungsmitteln als Wiederholungstäter strafrechtlich verfolgt. Er hat zwei Einträge in seinem Strafregister im Zusammenhang mit Drogenhandel.

Er erklärt dem Gericht: „Ich habe auf Telegram ein Angebot gefunden, fünf Stunden gearbeitet und 200 Euro bekommen. Dann haben sie meinen Hinzug bezahlt.“ Der Staatsanwalt fordert fünf Gefängnis und erklärt: „Monsieur wird als Vorbild für alle jungen Menschen dienen, die nach Nîmes gehen und im lokalen Netzwerk arbeiten wollen.“

Das Gericht verurteilt ihn zu einer zwölfmonatigen Haftstrafe mit einer Fürsorge- und Arbeitspflicht sowie einem Besuchsverbot für die -Abteilung für fünf Jahre. Der Gerichtspräsident kommt zu dem Schluss: „Ich rate Ihnen, schnell von hier wegzugehen. Per Anhalter fahren oder einen Zug nehmen, aber gehen Sie.“

-

PREV Seine et Marne. Dieses brandneue Baustellenradar wurde verschoben. Entdecken Sie seinen neuen Standort
NEXT Schweiz: Das Katastrophenschutzpersonal wird verstärkt