Rave-Party: Ille-et-Vilaine und Côtes-d’Armor verbieten festliche Versammlungen am Himmelfahrtswochenende

Rave-Party: Ille-et-Vilaine und Côtes-d’Armor verbieten festliche Versammlungen am Himmelfahrtswochenende
Rave-Party: Ille-et-Vilaine und Côtes-d’Armor verbieten festliche Versammlungen am Himmelfahrtswochenende
-

Die Partygänger sind im Visier. Nach der riesigen Rave-Party, die am Osterwochenende fast 10.000 Menschen auf dem Flughafengelände von Quimper zusammenbrachte, wollen die Behörden anlässlich dieses (sehr) langen Himmelfahrtswochenendes eine Wiederholung in der Region verhindern.

Der Präfekt von Ille-et-Vilaine und der Bretagne, Philippe Gustin, erließ am Dienstag, dem 7. Mai 2024, ein Präfekturdekret, das alle festlichen Zusammenkünfte unerlaubter musikalischer Art – wie Rave-Partys – im Departement bis Montag, den 13. Mai 2024, verbietet. Das Gleiche Bis zum selben Datum wurde vom Präfekten von Côtes-d’Armor eine Maßnahme ergriffen.

Verbot des Transports von Soundsystemen

„Nach Angaben der Gendarmeriegruppe Ille-et-Vilaine rufen mehrere Lautsprecher über soziale Netzwerke zu einer festlichen Zusammenkunft musikalischer Art auf“, heißt es in dem Dokument von Ille-et-Vilaine.

Während dieses Zeitraums ist es auch verboten, „Tongeräte, die für eine nicht genehmigte festliche Zusammenkunft musikalischer Art verwendet werden könnten“, in die Abteilung zu transportieren. Der Präfekt präzisiert, dass „jedes Vergehen mit Sanktionen geahndet wird.“ […] und kann zur Beschlagnahme des Materials im Hinblick auf seine Einziehung durch das Gericht führen.“

#French

-

PREV Die Bikeriders + Motorrad-Ausstellung: Kino in Pontarlier
NEXT GARD Tod eines Festivalbesuchers an diesem Sonntagnachmittag in Collias