In der Klangbibliothek Lot-et-Garonne erwecken Joseline und Nadège Bücher durch ihre Stimmen zum Leben

In der Klangbibliothek Lot-et-Garonne erwecken Joseline und Nadège Bücher durch ihre Stimmen zum Leben
Descriptive text here
-

das Essenzielle
Treffen mit zwei Freiwilligen der Klangbibliothek Lot-et-Garonne, die als Stimmgeber fungieren.

Jocelyne Maneau und Nadège Bru sind beide „Stimmengeber“. Wie der Name schon sagt, verleihen sie der Büchersammlung der Klangbibliothek Lot-et-Garonne ihre Stimme. Die Struktur ist so aufgebaut, dass Menschen mit sensorischen, körperlichen oder kognitiven Behinderungen auf die in Büchern enthaltenen Geschichten zugreifen können.

Als großer Fan von Kriminalromanen entdeckte Nadège vor einigen Jahren bei den Polar’encontres in Bon-Encontre die Existenz der Sound-Bibliothek. „Ich habe gewartet, bis ich in Rente ging, um meine Stimme zu geben“, erinnert sich die lockige Frau mit einem Lächeln. Anfangs waren die Bücher, die ich aufgenommen habe, allesamt Bücher, die ich gelesen hatte. » „Dancing with the Bull“ von Philippe Ward, „Aphrodite and Old Lace“ von Karin Brunk Holmqvist, „Black Tears on the Earth“ von Sandrine Collette: Nadège hat Freude daran, die Werke wiederzuentdecken und ihnen ihre Stimme zu verleihen, als wolle sie sie zum Leben erwecken.

„Es gibt Dinge, die mir auffallen, die ich beim schnellen Lesen nicht gesehen habe“, schlüpft diejenige, die immer mindestens vier Bücher auf ihrem Nachttisch liegen hat. Seit einiger Zeit ist sie auch „Zeitgeberin“ und kümmert sich zusammen mit Monique Mitja, der Vizepräsidentin, um den schulischen Teil. Denn obwohl es sich bei den meisten Hörbuchlesern um sehbehinderte Menschen handelt, richten sich Klangbibliotheken in Frankreich seit 2017 auch an legasthene Kinder. „Es ermöglicht Kindern, den Text zu hören und ihm gleichzeitig in ihrem Buch zu folgen“, erklärt Nadège, „und spart so Energie für den Schüler, der ihn an anderer Stelle einsetzen kann, zum Beispiel in Fragen.“ »

Mehr als 165 registrierte Bücher

Jocelyne Maneau sitzt ihr gegenüber an einem anderen Schreibtisch und hat seit ihrer Ankunft rund 165 Werke aufgenommen. ” Das ist alles ? ! », fragt sich diejenige, die ihr seit zwanzig Jahren ihre Stimme leiht. „Es hat mir wieder Lust aufs Lesen gemacht“, versichert sie. Joseline hat sogar einen Preis gewonnen, den sie stolz in den Händen hält. Genau wie Nadège nimmt sie sich auch Zeit und bildet neue Stimmspender aus. Obwohl das mündliche Lesen nicht kompliziert ist, ist eine kleine Einarbeitung in die Audacity-Software dennoch notwendig, um zu lernen, wie man sich selbst aufzeichnet.

Mit bisher rund zwanzig aktiven Stimmspendern ist der Verein immer auf der Suche nach neuen Stimmbändern, um seiner Mission nachzugehen: allen Menschen die Freude am Lesen zu ermöglichen.

Stimmgeber und Zeitgeber halten die Struktur am Leben.
Bild – Lucy Warnock

Die Klangbibliothek ist in die Rue Jean Terles 15 umgezogen

Rund zehn Freiwillige und doppelt so viele Stimmspender halten seit 1982 die Klangbibliothek von Agen und Lot-et-Garonne am Leben.
Der (nationale) Verein, der früher im Kulturzentrum von Agen ansässig war, hat in der Rue Jean Terles 15, zwischen dem Kino Montreurs d’images und dem Nouveau Théâtre du Jour, ein neues Quartier bezogen. Die neuen Räumlichkeiten werden am 1. Juni im Beisein des Bürgermeisters von Agen eingeweiht.
Die Gelegenheit, die Investition des Teams hervorzuheben, das dafür sorgt, dass jeder Zugang zum Lesen hat.

#French

-

PREV Angriff gegen Leonardo Rizzuto | „Glaubst du, ich hatte wirklich die Wahl zu gehen? »
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten