Feinschmecker holen gestohlenen SUV in Rekordzeit zurück

-

Es ist die Geschichte einer Gruppe von Menschen, die sich nicht kannten, aber das schafften, was die Polizei von Montreal für unmöglich hielt: in Rekordzeit ein gestohlenes Fahrzeug zu finden.


Gepostet um 1:03 Uhr

Aktualisiert um 5:00 Uhr.

Was es zu wissen gibt

In einem seltenen Fall wurde in Montreal ein gestohlenes Fahrzeug gefunden.

Sein Besitzer hatte auf Facebook einen viralen Aufruf gestartet.

Das SPVM empfiehlt den Fahrern, eine Diebstahlsicherung zu installieren.

Und das sind keine Detektive, sondern Gastronomieliebhaber.

„Die Polizei sagte mir, dass eines von 10.000 gestohlenen Fahrzeugen in Montreal gefunden wurde und dass ich meine Zeit verschwendete“, sagt Perle Morency, der Besitzer.

Alles begann letzten Donnerstagmorgen, als Mr.Mich Morency, eine Gastronomin aus Kamouraska, die geschäftlich in der Metropole war, stellte fest, dass ihr 2023er Toyota 4Runner-Van auf der 8 parktee Avenue in Rosemont war verschwunden.

„Ich hatte Angst, mein Fahrzeug in der Innenstadt oder in der Altstadt von Montreal zu parken. Aber in einem ruhigen Viertel wie Rosemont hätte ich das nicht erwartet“, sagt sie.

Das praktisch neue Fahrzeug wurde für Gourmetausflüge in den Wald mit Kunden von Côté Est, der Weinbar, die sie in Kamouraska besitzt, genutzt.

„Dies ist ein sehr seltenes Fahrzeug mit Vintage-Aufklebern, die leicht zu erkennen sind“, sagt sie.

Ein Aufruf an alle auf Facebook

Donnerstagmorgen, MMich Morency rief daher die Polizeibeamten des Service de Police de la Ville de Montréal (SPVM) an, die sagten, sie würden zu ihr kommen. In der Zwischenzeit veröffentlichte sie einen Beitrag auf Facebook.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

SCREENSHOT VON FACEBOOK

Perle Morency veröffentlichte diesen Beitrag letzten Donnerstag, nachdem ihr Fahrzeug gestohlen wurde.

„Hallo Montreal! Mir wurde gerade mein 2023 4Runner gestohlen. Wie Sie sehen, ist er ziemlich erkennbar … Man weiß nie! „, schrieb sie und veröffentlichte auch ein Foto des Fahrzeugs. Sofort wurde mit der Neuveröffentlichung seines Beitrags begonnen.

Nach vier Stunden Warten auf die Polizei, MMich Morency beschloss, zur örtlichen Polizeistation zu gehen.

[Les policiers] erzählte mir, dass in Montreal jeden Tag 30 Toyota-Fahrzeuge gestohlen werden. Ich konnte sehen, dass sie darüber nicht verärgert waren. Ich habe ihnen gesagt, dass die Leute auf Facebook suchen, aber sie sagten, ich würde meine Zeit verschwenden.

Perle Morency, Restauratorin von Kamouraska

In der Zwischenzeit wurde der Beitrag auf Facebook erneut veröffentlicht. Unter dem Beitrag häuften sich die Kommentare. Die Leute sagten ihm, sie würden die Augen offen halten.

Normand Laprise, Küchenchef des Restaurants Toqué! und gebürtig aus Saint-Alexandre-de-Kamouraska, druckte das Foto des gestohlenen SUV aus und hängte es an die Mitarbeiter-Pinnwand seines Restaurants.

„Meine Gastronomenfreunde fingen an, nach meinem Van zu suchen“, sagt M.Mich Morency.

Berichte fliegen

Die Leute fingen an, ihm Bilder vom 4Runner zu schicken. Jemand hat darüber geschrieben, dass er in Mile End einen SUV gesehen hat, der der Beschreibung entsprach. Die am Heck des Fahrzeugs angebrachten Aufkleber stimmten jedoch nicht überein.

„Die Leute dachten, sie würden meinen Van auf der Île d’Orléans, in Stoneham, in den Laurentians sehen …“, sagt MMich Morency.

Unter den Berichten schlugen viele Leute vor, er solle aufgeben.

Man war sich einig, dass mein Transporter bereits in einem Container im Hafen von Montreal auf dem Weg nach Libyen oder in den Irak war. Aber ich bin ein positiver Mensch im Leben. Ich dachte, dass es eine Chance gäbe, dass jemand sie finden würde.

Perle Morency, Restauratorin von Kamouraska

Freitag, MMich Morency kehrte als Passagier im Fahrzeug eines Freundes nach Kamouraska zurück. Ihr Gepäck, das sich im gestohlenen Fahrzeug befand, mit Gegenständen, die sie gerade gekauft hatte, darunter Weingläser, Käse aus Quebec sowie ein Vorrat an Flaschen Sekt auf Basis von alkoholfreiem Tee, fehlte ihr.

Auf Facebook hatte sein Beitrag 400 Shares erreicht. Es wurde immer wieder neu gepostet.

Am späten Freitagnachmittag erhielt sie ein neues Bild.

Dieses Foto stammt von einer Person, die Karriere in der Gastronomie macht und anonym bleiben möchte.

Das von diesem barmherzigen Samariter gesendete Foto wurde vor dem Félix-Leclerc-Park im Bezirk Mercier-Hochelaga-Maisonneuve aufgenommen. Dort sahen wir einen schwarzen Lieferwagen. Jemand hatte das Fenster auf der Beifahrerseite eingeschlagen.

Beim Betrachten der Fotos, MMich Morency zögerte nicht.

„Es war mein Van“, sagte sie.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

INFOGRAFIKEN DIE PRESSE

Sie kontaktierte die Polizei. Während er in der Nähe des gestohlenen Fahrzeugs wartete, sah dieser barmherzige Samariter, wie sich ein Mann näherte und in den SUV einstieg.

„Ich rief ihm zu: ‚Hey! Was machst du hier ? Gestoppt !” “, er erinnert sich.

Der Mann stieg aus dem Fahrzeug und flüchtete zu Fuß. Instinktiv verfolgte ihn der barmherzige Samariter und hatte sogar die Geistesgegenwart, die Szene mit seinem Handy zu filmen.

type="image/webp"> type="image/jpeg">>>

FOTO VOM ZEUGEN ZUR VERFÜGUNG GESTELLT

Der mutmaßliche Tatverdächtige flieht

„Der Mann drehte sich um und ich weiß nicht, ob ich es klar sah, aber ich hatte den Eindruck, dass er eine Waffe hatte. Ich beschloss, dass ich mein Leben nicht für einen Van riskieren würde. Also ließ ich es geschehen. »

Kurz darauf traf die Polizei ein und übernahm das Fahrzeug.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Diebe seien keine Profis gewesen, bemerkt MMich Morency.

„Sie hatten die Drähte aus dem Startknopf gerissen. Sie haben auch den Teil abgerissen, an dem sich der Rückspiegel befindet, weil sich dort ein Fahrzeugverfolgungssystem befindet. »

Mélanie Bergeron von SPVM Media Relations weist darauf hin, dass die Zusammenarbeit der Bevölkerung im Kampf gegen Autodiebstahl wichtig sei. „Jede Person, die Opfer eines Fahrzeugdiebstahls geworden ist oder Informationen hat, kann sich an die Notrufnummer 911 oder die örtliche Wache wenden. »

Um sich davor zu schützen, könne man verschiedene Maßnahmen ergreifen, fügt sie hinzu. „Wir empfehlen Besitzern, sich mit einer wirksamen Diebstahlsicherung auszustatten, beispielsweise einem Ortungssystem, einer Wegfahrsperre oder einem OBD-Schutz (On Board Diagnostic). Weitere Beispiele für Präventionsmaßnahmen sind die Beschaffung eines Koffers oder einer Box, die das vom Smart Key Ihres Fahrzeugs ausgesendete Signal blockiert, und die Anbringung eines Diebstahlschutzbügels am Lenkrad. »

Die Gastronomin sagt, sie sei berührt von der Hilfe des barmherzigen Samariters, aber auch von Menschen aus der Gastronomie und dem Cateringgewerbe. Sie ist froh, dass die Geschichte gut ausgegangen ist.

„Menschen in der Gastronomie sind Menschen mit Herz, Mitgefühl und Belastbarkeit. Durch diese schlimme Erfahrung habe ich eine große Portion Liebe erfahren“, sagt MMich Morency.

Das Fahrzeug wird derzeit repariert. In diesem Sommer kann es für den Transport von Kunden auf den abgelegenen Straßen der Wälder von Bas-du-Fleuve eingesetzt werden.

„Das Fahrzeug wird eine Geschichte haben“, sagte sie.

-

PREV Paris: Das vergängliche Restaurant im Garten des Carnavalet-Museums kehrt mit einem ehemaligen „Spitzenkoch“ in der Küche zurück
NEXT Der Einsatz von Pestiziden nimmt in der Schweizer Landwirtschaft ab