Sein Besitzer behauptet, Opfer von Racheakten im Zusammenhang mit seinen intimen Treffen geworden zu sein

Sein Besitzer behauptet, Opfer von Racheakten im Zusammenhang mit seinen intimen Treffen geworden zu sein
Sein Besitzer behauptet, Opfer von Racheakten im Zusammenhang mit seinen intimen Treffen geworden zu sein
-

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde auf dem Parkplatz in der Rue de Delémont in Bavilliers ein Dacia Sandero in Brand gesetzt, was zu einem Einsatz der Feuerwehrleute von Belfort-Sud mit Unterstützung von Polizeibeamten führte. „Mit den Arbeiten an meiner Wohnung wohne ich derzeit bei meinem Bruder“, erklärt der Besitzer des Autos. „Ich war gerade nach Hause zurückgekehrt. Ich traf mich mit einem Bekannten, als ich Explosionen hörte. Als ich ausstieg, sah ich, dass mein Auto brannte. »

„Ich habe das Gefühl, mit Leuten zu konkurrieren, die bezahlte Beziehungen haben“

Dies ist nicht das erste Mal, dass sein Fahrzeug seit seiner Aufstellung Anfang 2022 in diesem an die Residenzen angrenzenden Viertel vandalisiert wurde. „Im Dezember 2023“, erinnert er sich, „wurde die Karosserie meines Autos absichtlich zerkratzt. Spiegel und Scheibenwischer waren kaputt. Ich hatte Reparaturen im Wert von 4.000 Euro. Dann waren eines Tages alle Fenster kaputt, als mein Auto auf dem Parkplatz von Malsaucy stand. Sie haben mich Anfang 2022 sogar angegriffen. Vier vermummte Menschen haben mich bei mir zu Hause angegriffen. »

„Ich schließe nicht aus, in einen weiteren Hinterhalt zu geraten“

Der Vierzigjährige befürchtet, Opfer von Racheakten im Zusammenhang mit seinen Treffen auf der umstrittenen Chat-Seite Coco.gg und seiner sexuellen Orientierung zu werden. „Ich bin schon eine Weile mit dieser Katze zusammen“, erklärt er. „Ich chatte dort, um Bekanntschaften zu machen. Manchmal vereinbare ich ein Treffen mit meinem Gesprächspartner. Manchmal ist es schwierig zu wissen, mit wem ich es zu tun habe. »

Der Vierzigjährige bemerkt, dass der Vandalismus und sogar die Übergriffe, denen er ausgesetzt war, stets nach oder vor nur intimen Treffen stattfanden. „Das war im Dezember 2023 der Fall, also nach meinem Treffen in Malsaucy“, gesteht er. „Oder sogar vor meinem Angriff. Mein Ziel ist es, Menschen nur zum Vergnügen zu treffen. Ich habe das Gefühl, dass ich mit Leuten konkurriere, die bezahlte Beziehungen haben. »

Das Opfer, das einen weiteren Angriff befürchtet, plant einen Umzug. „Ich fürchte niemanden“, schloss er. „Aber ich schließe nicht aus, in einen weiteren Hinterhalt zu geraten. Ich möchte nicht verletzt werden oder Schlimmeres. »

#French

-

PREV VIDEO – Ein Wolf wurde auf einer Straße in der Nähe von Altier in der Lozère gefilmt
NEXT Die Schweiz belegt den ersten Platz in der Gruppe