Der Departementsdelegierte RN Jean-Marc Richelme tritt zurück

Der Departementsdelegierte RN Jean-Marc Richelme tritt zurück
Descriptive text here
-

Jean-Marc Richelme, bis dahin Parlamentsattaché des Abgeordneten Christian Girard, nutzte die Gelegenheit, um „den Hass, die menschliche Bosheit und die Eifersucht“ einiger anzuprangern, die ihn zu dieser Entscheidung drängten.

Er verlässt. Jean-Marc Richelme, Departementsdelegierter der Nationalen Rallye Alpes-de-Haute-Provence, hat beschlossen, von seinem Amt zurückzutreten. Es geht um einen offenen Krieg mit seinem eigenen Stellvertreter Christian Girard.

„Heute ist es vorbei. Hass, menschliche Bosheit, Eifersucht, Lügen haben dem ein Ende gesetzt. Ich blättere das alles um“, sagt Jean-Marc Richelme.

Bas-Alpin nutzt die Gelegenheit, um MP Girard anzugreifen, ohne ihn jemals namentlich zu nennen. „Diese Menschen haben mich angewidert. Ich werde die schönen Zeiten, die ich mit euch allen verbracht habe, nicht vergessen. Ich spreche von euch, den wahren Aktivisten, und auch von euch, den jungen Leuten von RNJ 04, Rémy Julien Laurine Miffred Vincent Conio Gomez Sebastien Canson Sie sind die Zukunft dieser Föderation“, schließt Jean-Marc Richelme in einer auf Facebook veröffentlichten Nachricht.

Christian Girard wurde aus dem politischen Amt gedrängt

Seit mehreren Wochen war die Situation in Bas-Alpin innerhalb der RN 04-Föderation unhaltbar geworden. Im Streit mit seinem Stellvertreter Christian Girard, dessen Parlamentsattaché er war, hatte Jean-Marc Richelme beschlossen, den Parlamentarier in die Außenseite zu drängen lokales politisches Amt.

Jean-Marc Richelme wurde Ende April von BFM DICI kontaktiert und gab an, dass er krankgeschrieben sei. „Ich möchte nicht länger mit Christian Girard zusammenarbeiten“, erklärte der Bas-Alpin gegenüber BFM DICI. Ehemals Mitglied der Partei Les Républicains, trat er im Januar 2023 der National Rally bei.

Meist gelesen

-

PREV Ende der Nutzung privater Agenturen: Der Dubé-Plan tritt heute in Kraft
NEXT Glucksmann, Hidalgo und neues Logo in unseren satirischen Anklängen