SQ-Polizisten: ein von beiden Parteien geforderter Sonderschlichter

SQ-Polizisten: ein von beiden Parteien geforderter Sonderschlichter
SQ-Polizisten: ein von beiden Parteien geforderter Sonderschlichter
-

Die Polizeibeamten der Sûreté du Québec (SQ) und die CAQ-Regierung forderten den Arbeitsminister auf, einen Sonderschlichter zu ernennen.

Die Association of Provincial Police Officers of Quebec (APPQ) möchte die Verhandlungen beschleunigen, die seit der grundsätzlichen Ablehnung der Vereinbarung im vergangenen September, die insbesondere eine Gehaltserhöhung von 21 % über fünf Jahre vorsah, in eine Sackgasse geraten zu sein scheinen.

„Der Schlichter wird den Auftrag haben, zu versuchen, die Parteien dazu zu bringen, sich auf eine neue Grundsatzvereinbarung zu einigen, die auf die Verlängerung des Arbeitsvertrags 2015–2022 abzielt“, heißt es in einer Pressemitteilung der Gewerkschaft, die den Mitgliedern der APPQ zur Genehmigung vorgelegt wird .

Die rund 5.700 SQ-Agenten, die seit März 2022 keinen Arbeitsvertrag haben, haben ihre Drucktaktiken verstärkt, um die Verhandlungen über die Erneuerung ihres Tarifvertrags zu beschleunigen.

Zur Erinnerung: Anfang April fanden in mehreren Städten der Provinz, insbesondere in Quebec, Rimouski und Montreal, Sichtbarkeitsaktionen mit Agenten mit roten Mützen und farbigen Hosen statt.

#Canada

-

PREV Simbabwe: Auf dem Weg in ein neues Energiezeitalter mit Cabora-Bassa-Gas
NEXT SNCF-Strecke Saint-Étienne – Lyon: „Unsere Teams waren sehr reaktionsschnell und effizient“, versichert SNCF Réseau