Fußball. Einem jungen Mädchen wurde „wegen einer Rauchbombe“ auf der Tribüne die Hand abgerissen

Fußball. Einem jungen Mädchen wurde „wegen einer Rauchbombe“ auf der Tribüne die Hand abgerissen
Fußball. Einem jungen Mädchen wurde „wegen einer Rauchbombe“ auf der Tribüne die Hand abgerissen
-

Das Finale des Lozère-Cups wurde am Donnerstagabend in Mende zum Drama. Das Spiel fand zwischen ASC Chanac und AS Chastelloise statt. Gegen Ende des Spiels ertönte auf der Tribüne ein explosionsähnliches Geräusch. Acht Menschen wurden verletzt, einem wurde die Hand abgerissen.

Rauchbomben, Böller, Feuertöpfe, was geschah am Donnerstag, dem 9. Mai 2024, wirklich auf der Tribüne auf der Chanac-Seite? Dies ist die Frage, die die Umfrage beantworten soll. Die eingreifenden Feuerwehrleute meldeten acht Verletzte. „wegen einer Rauchbombe“.

Das Finale des Lozère-Fußballpokals neigt sich dem Ende zu, Chanacs Team steht kurz vor dem Sieg, als die Geräusche von der Tribüne ertönen. Ein Geräusch, das einer Explosion ähnelte, unter den Anhängern des Chanac-Clubs.

Mehrere Menschen wurden verletzt, einer davon sehr schwer. Nach Angaben der Feuerwehr wurde ihr die Hand abgerissen. Das junge Mädchen sei von der Hérault Sdis ausgeflogen worden, präzisiert der Präsident des Departements.

Die Feuerwehrleute von Lozère, wie der Präsident der Abteilung hervorruft “Rauchbombe”. Ein Mitglied des Chanac-Clubs seinerseits bestätigt dies „Es ist kein Kracher“ was die Ursache der Verletzung sein würde. Die Untersuchung muss klären, um welche Art von Gerät es sich handelte und welche genauen Umstände es gab.

Am Donnerstagabend richtete die Präfektur eine psychologische Einheit ein.


#French

-

PREV Der Pressespiegel „Im Lösungsmodus“ vom 10. Mai 2024 | Im Lösungsmodus
NEXT Kanada verhängt als Reaktion auf Terroranschläge der Hamas gegen Israel zusätzliche Sanktionen