Als reisender Pizzabäcker im Jura verliert er bei einem Unfall alles

Als reisender Pizzabäcker im Jura verliert er bei einem Unfall alles
Als reisender Pizzabäcker im Jura verliert er bei einem Unfall alles
-

Anfang April 2024 machte ein Unfall den Pizzawagen von Jean-Luc Trillaud unbrauchbar. Dieser Pizzabäcker streift seit sechs Monaten durch die kleinen Dörfer des Haut-Jura. Um seine Tätigkeit wiederzubeleben, bittet er um Hilfe.

„Es lief gut, und es ist nichts mehr übrig“ seufzt Jean-Luc Trillaud. Am Mittwoch, dem 3. April, verlor der 54-Jährige aus dem Jura durch einen Verkehrsunfall seinen Job als fahrender Pizzabäcker. Der sechs Monate zuvor eingeführte Pizza-Truck bediente Städte im Haut-Jura (Prémanon, Bois d’Amont, Septmoncel, Choux, Les Bouchoux, La Rivoire und Saint-Claude). Aufgrund von Versicherungsermittlungen blockiert, befürchtet er, dass er seine Tour in diesen kleinen Bergstädten nie wieder fortsetzen kann.

>>

Jean-Luc Trillaud in seinem Pizzawagen zum Mitnehmen vor dem Unfall, der ihn unbrauchbar machte

© Jean-Luc Trillaud

Bevor Jean-Luc Trillaud diesen Pizzawagen kaufte und renovierte, war er bereits im Lebensmittelgeschäft tätig : „Ich bin von Beruf Metzger und Caterer, ich habe mit 14 angefangen“, er sagt. “Ich mag es zu kochen” lächelt der Jura-Bewohner.

Nach Aufnahme eines Kredits von 7 500 Euro, „Ich habe innen alles neu gemacht“beginnt er seine Touren. „Ich habe angefangen, Pizza zu backen, weil hier im Jura, in den kleinen Dörfern, davon nichts mehr übrig ist.“ An jedem Abend der Woche, außer samstags, verkaufte er rund dreißig Pizzen. „Es war eine Animation“. Die komplette Saison sollte beginnen.

Der 3. April stellte alle seine Pläne in Frage: „Ich wollte in einem Dorf verkaufen und hatte das Gefühl, dass die Bremsen nicht so gut waren, also habe ich umgedreht.“ berichtet der Pizzabäcker. Allerdings hatte er einige Tage zuvor seine Bremsbeläge und -scheiben wechseln lassen. „Auf dem Heimweg gibt es einen großen Abstieg von 800 Metern, bei 45 % haben sie aufgegeben, ich bin direkt weitergefahren.“

Der Unfall hätte dramatisch sein können, aber glücklicherweise beendete er sein Rennen in einem Stromkasten, ohne Verletzung oder schwerwiegendere Zwischenfälle. Aber der LKW ist außer Betrieb. „Der Experte sagte, es sei nicht reparierbar.“

>
>

Nach dem Aufprall auf einen Schaltschrank überschlug sich der Lkw

© Jean-Luc Trillaud

Jetzt ohne Arbeitsgerät, Jean-Luc Trillaud muss den Kredit für seinen LKW noch bezahlen und weiß nicht, wann und wie viel ihm seine Versicherung erstatten wird: „Es ist ein bisschen wie ein Kreuz und ein Banner. Sie werden mir nicht zurückzahlen, was ich mir geliehen habe, das ist sicher.“. Die Verfahren dürften langwierig und komplex sein, zumal die Versicherung der Werkstatt, die einige Tage zuvor am Lkw gearbeitet hat, ins Spiel kommt. „Ich werde nicht wieder gehen“ Der Jurabewohner verzweifelt.

Um seine Aktivität wiederzubeleben, startete er eine Online-Spendenaktion. “Ich möchte fortfahren die lokale Wirtschaft in der Kontinuität der bereits bestehenden Beziehungen zu lokalen Lieferanten zum Leben zu erwecken. er erklärt.

-

PREV Artillerie: Das Ministerium der Streitkräfte stellt nach Kritik am CAESAr den Rekord auf
NEXT Der Generaldirektor der brasilianischen Bundespolizei unterstreicht die Bedeutung der Sicherheitskooperation mit Marokko