Die Anordnung des Präfekten von Aveyron bezüglich der Tötung von Hunden wurde vom Verwaltungsgericht ausgesetzt

Die Anordnung des Präfekten von Aveyron bezüglich der Tötung von Hunden wurde vom Verwaltungsgericht ausgesetzt
Die Anordnung des Präfekten von Aveyron bezüglich der Tötung von Hunden wurde vom Verwaltungsgericht ausgesetzt
-

Der Stéphane-Lamart-Verein „Zur Verteidigung der Tierrechte“ griff ein Dekret des Präfekten von Aveyron (Okzitanien) an, das das Töten von Hunden erlaubte. Der Fall wurde an diesem Dienstag, dem 7. Mai 2024, in einer summarischen Anhörung vor dem Verwaltungsgericht von Toulouse geprüft.

Nach dem von der Stéphane LAMART-Vereinigung „Zur Verteidigung der Tierrechte“ eingeleiteten Verfahren gegen den Präfekten von Aveyron (Okzitanien) wegen seines Dekrets zur Genehmigung des Schlachtens von Hunden wurde der Fall an diesem Dienstag, dem 7. Mai, vor Gericht geprüft. 2024, vor dem Verwaltungsgericht Toulouse.

Das vom Präfekten von Rodez erlassene Dekret sah vor, dass vom 10. April bis 10. Mai 2024 alle „streunenden, wandernden oder böswilligen“ Hunde sich den Herden von La Couvertoirade, L’Hospitalet-du-Larzac, Nant und Sainte-Eulalie-de nähern dürfen -Cernon und Saint-Jean-et-Saint-Paul dürfen nachts (zwischen 20 und 8 Uhr) geschlachtet werden.

Am Ende der heutigen Anhörung entschied das Verwaltungsgericht zugunsten des Vereins Stéphane LAMART sowie der SNDA (National Society for the Defense of Animals). und setzte den Erlass des Präfekten aus, bis innerhalb von anderthalb Jahren über seine Rechtmäßigkeit entschieden wurde.

Für Stéphane LAMART, Gründungspräsident des gleichnamigen Vereins: „ Die Entscheidung des Gerichts, die Anordnung auszusetzen, ist zufriedenstellend. Aus menschlicher Sicht ist es inakzeptabel, dass hochrangige Beamte solche Anordnungen erteilen, um Hunde oder andere Tiere zum Zweck des Herdenschutzes zu schlachten.. Gesetzlich ist es illegal, in freier Wildbahn mit einer Schusswaffe zu töten. Wenn das Tier eine Gefahr darstellt, gilt die Regel, dass man das Tier zuerst lebend einfangen muss, bevor man es einschlägt. Es gab eine Zeit, in der der Hirte von seinen Hunden begleitet wurde, die hervorragende Arbeit bei der Abwehr von Raubtieren leisteten. Wir sollten an diesen alten Methoden festhalten, denn sie sind die richtigen. »

#French

-

PREV Drei Polizisten wurden verletzt, nachdem sie sich in Wittenheim im Département Haut-Rhin geweigert hatten, der Aufforderung Folge zu leisten
NEXT Kampf gegen offene Defäkation mit Unterstützung von UNICEF in Diamniadio