Die Architekturgeschichte von Guadeloupe im Mittelpunkt eines Dokumentarfilms vom 15. auf Canal+ Caribbean

Die Architekturgeschichte von Guadeloupe im Mittelpunkt eines Dokumentarfilms vom 15. auf Canal+ Caribbean
Descriptive text here
-

Am 15. ab 20:00 Uhr zeigt Canal+ Caribbean „Ola Nou Ke Viv Demen“, einen Dokumentarfilm von Teddy Albert, dessen Drehbuch von diesem und Diane Da Silva sowie Charlène Raverat geschrieben wurde. Der Dokumentarfilm ist jetzt auf dem digitalen Kanal Canal+ Outremer verfügbar.

Dieser Dokumentarfilm, Gewinner des 4. Projektaufrufs der Partnerschaft zwischen der Region Guadeloupe und CANAL+ Antilles Guyane zur Unterstützung der lokalen audiovisuellen Produktion, erkundet die Architekturgeschichte von Guadeloupe durch Jessica Zita, eine Architektin, die die des karibischen Lebensraums hinterfragt .

Sie versucht, historische Einflüsse und zukünftige Erwartungen an das Bauwesen zu verstehen, indem sie sowohl ihre Mitmenschen als auch Fachleute konsultiert. Der Film befasst sich mit den spezifischen Herausforderungen Guadeloupes, wie seiner kolonialen Vergangenheit, den Auswirkungen der und den Zwängen der Insellage, und berücksichtigt dabei technologische Fortschritte und Umweltanforderungen.

Jessica entdeckt, dass Architektur ebenso eine Kunst des Verständnisses unserer Umwelt wie des Bauens ist, und betont, wie wichtig es ist, die Vergangenheit in die Gestaltung der Zukunft zu integrieren.

Der Dokumentarfilm veranschaulicht, wie Architektur die Geschichte, Kultur und Bestrebungen einer Gemeinschaft widerspiegelt und stellt sich die Mauern von morgen als Symbole für Schutz, Wiedervereinigung und Teilen vor.


#French

-

PREV Regenfälle sollen den Teams bei der Bekämpfung von Waldbränden in der Nähe des kanadischen Fort McMurray helfen | Umweltnachrichten
NEXT Kanada soll den Weg für Neuankömmlinge ebnen, die keinen offiziellen Status haben