SENEGAL-SOCIETE-NUMERIQUE / Eine neue Druckerei in Ziguinchor in Betrieb genommen – senegalesische Presseagentur

-

Ziguinchor, 11. Mai (APS) – Der regionale Arbeits- und Sozialversicherungsinspektor von Ziguinchor, Malick Ndour, hat am Samstag die neue Néma-Druckerei eingeweiht, so die APS.

„Diese Einheit wird voll und ganz ihren Beitrag zur Bewältigung der großen Herausforderungen im Senegal leisten, nämlich der Beschäftigung junger Menschen, die für die neuen Behörden dieses Landes zu einer Priorität geworden ist“, begrüßte Herr Ndour, ebenfalls Vertreter des Gouverneurs von Ziguinchor. Mor Talla Tine.

Für ihn „betonen die neuen Behörden des Landes die endogene Entwicklung.“ Daher ist es wichtig, dass wir lokale Investoren haben, die Regionen auswählen, um Industrien dieser Art zu gründen“, sagte der Arbeitsinspektor von Ziguinchor.

Diese Druckerei habe ein funktionierendes System zur Diversifizierung des Produktangebots eingerichtet, und zwar unter anderem im Digitaldruck, Siebdruck, Beschilderung (Branding) und Verpackung, erklärte ihr kaufmännischer Leiter Maxime Mendy.

Er erinnerte daran, dass das Unternehmen „Yalbine SARL“ im Rahmen seines Programms zur Wiederbelebung der Polygraphenindustrie in der Region Casamance die Druckerei Néma übernommen habe.

„Heute zeigt diese neue Druckerei, die bereits 28 junge Leute aus Ziguinchor beschäftigt, dass die Herausforderungen bei der Produktion lokaler Dokumente eindeutig gemeistert werden“, sagte Herr Mendy und erinnerte daran, dass die Gründung dieser neuen Druckerei in Ziguinchor zur Reduzierung beiträgt die Bewegung der Bevölkerung nach Dakar.

„Diese Druckerei wird eine multifunktionale Rolle bei der Bereitstellung wesentlicher Druckdienstleistungen spielen, die sowohl den wirtschaftlichen als auch den sozialen Aufschwung der Region unterstützen, einschließlich der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit“, argumentierte er.

MNF/AKS

-

PREV Hauptrolle: Die in Bern ausgestellten Pferde der Schweizer Armee
NEXT „Diese Leistung ist möglich“, verkündet Clarince Djaldi-Tabdi vor der endgültigen Rückkehr nach Villeneuve-d’Ascq