GARD Die durch die Wissenschaften der Archäologie enthüllte Vergangenheit

-

Das National Institute for Preventive Archaeological Research (Inrap) lebt mit der Zeit und seine Archäologen sind versierte Wissenschaftler.

Ausgrabungen bringen mehr als 20 Skelette zum Vorschein (Foto Anthony Maurin).

Inrap gewährleistet die Entdeckung und Untersuchung des archäologischen Erbes im Vorfeld von Landentwicklungsarbeiten. Jedes Jahr führt es im Auftrag privater und öffentlicher Bauträger mehr als 2.000 archäologische Arbeiten (Diagnosen und Ausgrabungen) durch. Seine Aufgaben erstrecken sich auf die wissenschaftliche Untersuchung der vor Ort gesammelten Daten und die Verbreitung archäologischer Erkenntnisse.

Mit der Entwicklung der präventiven Archäologie haben sich Archäologen vorgenommen, die Umgebung der untersuchten Stätten und ihre Entwicklung im Laufe der Zeit in großem Maßstab zu rekonstruieren.

Die Ausgrabungen finden auf mehreren Ebenen statt und reichen in die Vergangenheit zurück (Fotoarchiv Anthony Maurin).

Sowohl im Feld als auch im Labor stützt sich diese Teamarbeit auf immer spezialisiertere wissenschaftliche Disziplinen: Anthrakologie, Anthropologie, Archäozoologie, Karpologie, Keramikologie, Geomorphologie, Palynologie, Topographie, Traceologie, Xylologie… Jede dieser Wissenschaften liefert Daten und Hypothesen, die dabei helfen Rekonstruieren Sie das tägliche Leben der an einem Ort aufeinander folgenden Gesellschaften, ihre Techniken, die Landschaft und das Klima, die ihre Umgebung bildeten.

Die Ausgrabungen in der Inrap Rue de Beaucaire für antike Bestattungen und eine zweite Route (Foto Anthony Maurin).

Die Ausgrabungen in der Inrap Rue de Beaucaire für antike Bestattungen und eine zweite Route (Foto Anthony Maurin).

Die Archäologie erforscht daher die Geschichte und Lebensweise vergangener Gesellschaften anhand ihrer im Boden erhaltenen Überreste. Über die Schätze und bemerkenswerten Denkmäler hinaus ermöglicht es uns, das tägliche Leben, die Besetzung von Räumen und Territorien und die Entwicklung der Umwelt zu verstehen. Wo immer Menschen anwesend waren, haben sie Zeugnisse hinterlassen: Knochen, Gegenstände, Werkzeuge, Samen, Mauern, Wege, Gräben … Ihre Beobachtung ermöglicht es uns, die Geschichte des Ortes zurückzuverfolgen: welche Bevölkerungsgruppen, zu welchen Zeiten, wie sie lebten, was Sah die Landschaft im Alltag aus?

Die Arbeit der Archäologen beginnt vor Ort und wird dann im Labor fortgesetzt, bis sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Sie identifizieren die verschiedenen Schichten, aus denen der Boden besteht: Stratigraphie. Die in jeder Schicht vorhandenen Reste werden geklärt und entfernt.

Inrap-Ausgrabungen 45-49 Rue de Beaucaire Nîmes April 2024 (Foto Anthony Maurin)

Hier die Grabanlage (Foto Anthony Maurin)

Die gesammelten Informationen (Pläne, Notizen, Zeichnungen, Fotos) werden aufgezeichnet. Die entdeckten Objekte werden von Spezialisten untersucht und datiert. Ihre Ergebnisse helfen dem für die Ausgrabung verantwortlichen Archäologen, die Geschichte der Stätte zurückzuverfolgen.

Die Wissenschaften der Archäologie

An der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaften und Humanwissenschaften greift die Archäologie auf die Fähigkeiten zahlreicher Spezialisten zurück, um das Wissen und Verständnis menschlicher Gesellschaften auf der Grundlage der ausgegrabenen Überreste zu vertiefen. Alle untersuchten Stätten geben Aufschluss über die Besonderheiten, Funktionsweisen und Entwicklungen antiker Gesellschaften.

Anthrakologie für verkohltes Holz, Palynologie zur Entschlüsselung von Pollen, die berühmte Anthropologie zur Befragung von Skeletten, Keramikologie zur Erforschung von Terrakotta, Archäozoologie zur Entschlüsselung von Tierknochen, Karpologie zur Analyse der Entwicklung des Samens durch den Menschen, die Topographie, die die Überreste im Plan auflistet, die Geomorphologie, die eine Interpretation der Landschaften ermöglicht, die Xylologie, die den Wald in all seinen Zuständen darstellt, oder auch die Spurenologie, die es ermöglicht, den Werkzeugen auf ihren Spuren zu folgen.

Inrap-Ausgrabungen 45-49 Rue de Beaucaire Nîmes April 2024 (Foto Anthony Maurin)

Julie Grimaud, hier in der Erklärung der Beerdigung (Foto Anthony Maurin)

Sie haben bereits verstanden, dass Archäologie keine Wissenschaft, sondern eine Ansammlung von Wissenschaften ist. Ein Archäologe ist oft spezialisiert. Um möglichst viele Informationen über eine Ausgrabungsstätte zu erhalten, müssen mehrere Archäologen zusammenarbeiten können, um ihre Analyse zu entwickeln und zu verfeinern.

Zu den oben genannten Wissenschaften finden Sie hier einige Details.

Xylologie

Holz verrottet und verschwindet mit der Zeit. Es kann jedoch vor Luft und Licht geschützt, an mit Wasser bedeckten Orten oder in Form von Holzkohle in Feuerstellen oder Feuerresten gelagert oder bei Kontakt mit einem Metall (Nagel, Schwertknauf usw.) mineralisiert werden.

Inrap-Ausgrabungen 45-49 Rue de Beaucaire Nîmes April 2024 (Foto Anthony Maurin)

DIE Inrap-Ausgrabungen in der Rue de Beaucaire 45-49 in Nîmes sind eine großartige Gelegenheit, neue Daten zu notieren und zu sammeln (Foto Anthony Maurin)

Die Xylologie untersucht die physikalischen und chemischen Eigenschaften von Holz. Für jeden Holzrest identifizieren Xylologen die Art und können die holzige Umgebung (Wald, Wälder usw.) der archäologischen Stätte und ihre Entwicklung im Zusammenhang mit klimatischen Veränderungen oder menschlichen Eingriffen rekonstruieren. Die Xylologie ermöglicht es uns auch, die Bäume zu kennen, die den Handwerkern zur Verfügung standen, und die Entscheidungen, die sie bei der Herstellung ihrer Werke getroffen haben. Durch die Beobachtung von Werkzeugspuren und bekannten Abbuchungsmethoden versucht sie, die Umsetzungsprozesse zu verstehen.

Palynologie

Pflanzen haben eine begrenzte Lebensdauer, aber ihre für das bloße Auge unsichtbaren Pollen können versteinern und konserviert werden, insbesondere in sauren und feuchten Umgebungen. Die Palynologie untersucht diese fossilen Pollenkörner. Jeder Pollen ist charakteristisch für eine Pflanzenart.

Sobald die Sedimente gesammelt wurden, ist eine Reihe mechanischer und chemischer Behandlungen erforderlich, um die Pollen zu isolieren. Anschließend beobachten die Palynologen die Größe, Form und Wandung der Pollen unter einem Mikroskop, um sie zu identifizieren und die Vielfalt und den Anteil der verschiedenen Pflanzenarten zu bestimmen, die am untersuchten Standort vorkommen.

Inrap-Ausgrabungen 45-49 Rue de Beaucaire Nîmes April 2024 (Foto Anthony Maurin)

Archäologen mitten in den Ausgrabungen (Foto Anthony Maurin)

Palynologen gruppieren die gewonnenen Informationen in einem Pollendiagramm. Letzteres bietet eine Momentaufnahme der pflanzlichen Umgebung des Standorts (Wälder, Wiesen, Anbauflächen usw.) und ein Bild der Entwicklung der Landschaften, des Klimas und der menschlichen Aktivitäten.

Karpologie

Bei Ausgrabungen werden Samen, Früchte, Steine, Blätter, Knospen und Moos gefunden. Sie werden durch Karbonisierung oder in einem feuchten, vor der Luft geschützten Umfeld oder in Umgebungen, die reich an Phosphaten und Kalkstein sind (Latrinen, Mülldeponien, Mist), konserviert. Diese Pflanzenreste liefern Karpologen Informationen über die lokale Flora, die Paläoumgebung archäologischer Stätten, die landwirtschaftlichen Praktiken, die Ernährung und die kulinarischen Zubereitungen vergangener Gesellschaften. Sie zeugen auch von der Präsenz einheimischer Arten oder deren Wanderungsbewegungen (Fernhandel, landwirtschaftlicher Wissenstransfer durch Bevölkerungswanderung).

Inrap-Ausgrabungen 45-49 Rue de Beaucaire Nîmes April 2024 (Foto Anthony Maurin)

Archäologen markieren die zweite Route, die von Grézan (Foto Anthony Maurin)

Darüber hinaus fördert die Karpologie durch die Untersuchung von Nahrungsgaben und Ablagerungen pflanzlichen Ursprungs, die im Zusammenhang mit Bestattungen entdeckt wurden, das Verständnis der Riten und Praktiken rund um den Tod.

Anthrakologie

Holz verrottet und verschwindet mit der Zeit. Aber wenn es verbrannt ist, finden Archäologen es an Fundstellen in großen Mengen, weil bei der Verbrennung die organischen Elemente durch Kohlenstoff ersetzt werden. Holzkohle stammt aus häuslichen Feuerstellen, die zum Kochen von Speisen, zum Heizen oder Anzünden bestimmt sind, aus Öfen zum Kochen von Keramik oder zur Verarbeitung von Metallen oder sogar aus den Überresten verbrannter Gebäude.

Die Grabstruktur für die Feuerbestattung wird derzeit ausgegraben ©M. Rochette, Inrap

Die Grabstruktur für die Feuerbestattung wird derzeit ausgegraben (Foto M. Rochette, Inrap)

Anthrakologen analysieren Holzkohle und bestimmen die Baumarten, von denen sie stammen. So erhalten sie Informationen über die zu einem bestimmten Zeitpunkt vorkommenden Pflanzen und deren Entwicklung im Laufe der Jahrhunderte.

Zusätzlich zum Wissen über Wälder und Landschaften der Vergangenheit ermöglicht uns die Anthrakologie, die Beziehungen zu verstehen, die der Mensch mit Holz hatte: Waldbewirtschaftung, die Stellung von Holz in der Wirtschaft oder in eher sozialen und kulturellen Aspekten des Lebens, wie etwa bei Bestattungen.

-

PREV Der Standort Chellah öffnet seine Türen für die Öffentlichkeit
NEXT Victor Wembanyama präsentiert das neue Trikot der französischen Mannschaft