Eine Gruppe von Hunderten junger Menschen gerät ins Chaos

Eine Gruppe von Hunderten junger Menschen gerät ins Chaos
Eine Gruppe von Hunderten junger Menschen gerät ins Chaos
-

Am Freitagabend um 19:30 Uhr gingen bei der Polizei mehrere Aufrufe zu Unruhen rund um das Patro de Charlesbourg ein. Beamte des Quebec City Police Service (SPVQ) stellten dort eine Ansammlung von „einigen hundert jungen Menschen“ fest.

Die Polizei warnte die alkoholkonsumierenden Teilnehmer und zerstreute die Menge, doch die Situation eskalierte und gegen 20.45 Uhr wurde Verstärkung gerufen.

„Vor Ort konsumierten junge Leute alkoholische Getränke, es wurden Feuerwerkskörper abgefeuert und einige junge Leute kämpften“, sagt Pierre-Olivier Lévesque, Sprecher des SPVQ.

Um das Gelände zu sichern, nahmen die Streifenpolizisten daraufhin einen Jugendlichen im Zusammenhang mit einem Verstoß gegen kommunale Vorschriften fest.

In diesem Moment umzingelte die Menge junger Leute das Polizeifahrzeug und griff sie an. „Beleidigungen und verschiedene Gegenstände“ seien auf das Auto und die darin befindlichen Beamten geworfen worden.

Irgendwann sei die Menge so „feindselig“ gewesen, dass die Polizei Pfefferspray eingesetzt habe, sagt der SPVQ.

Am Abend waren auch Sanitäter vor Ort, um Fälle von Alkohol- und anderen Substanzvergiftungen zu behandeln.

Ein 15-jähriger Junge wurde verhaftet

Während sie von der Masse der Teilnehmer umringt waren, konfrontierte ein 15-jähriger Teenager die Streifenpolizisten an Bord „direkt“. Roller indem sie den Weg ihres Fahrzeugs blockieren. Der Teenager „ging so weit, sein Moped vorne auf das Streifenfahrzeug zu lehnen“, erklärt Officer Lévesque.

Anschließend ging der 15-Jährige zum Seitenfenster des Fahrers, um die Polizisten anzugreifen und zu beleidigen. Der Teenager wurde verhaftet, weil er Polizisten behindert hatte. Außerdem erhielt er Hinweise auf Verstöße gegen die Verkehrssicherheitsordnung.

Am Abend wurde er seinen Eltern übergeben.

Mehrere Beschwerden

Zusätzlich zu den zahlreichen Aufrufen zu dieser Veranstaltung im Patro de Charlesbourg intervenierte die SPVQ bei mehreren anderen Versammlungen, die im Laufe des Abends Beschwerden von Bürgern über Unordnung auslösten.

„Der SPVQ möchte unsere jungen Leute daran erinnern, dass die Einhaltung der Vorschriften und Ruhe beim Ausgehen mit Freunden unerlässlich sind“, betont Pierre-Olivier Lévesque.

-

PREV Zu den Ursprüngen von „Attaya“: Wie Tee nach Senegal kam
NEXT Sportlerinnen und Sportler im Alter von 18 bis 45 Jahren für Joséphine Ange Gardien