Morbihan: Zwei Taucher machen sich auf den Weg zu einer Apnoe-Sitzung, einer von ihnen kommt nicht lebend zurück

Morbihan: Zwei Taucher machen sich auf den Weg zu einer Apnoe-Sitzung, einer von ihnen kommt nicht lebend zurück
Descriptive text here
-

Die Tragödie ereignete sich gegen Mittag. Die beiden Taucher, die von ihren Familien an Bord eines Vergnügungsbootes begleitet wurden, Machen Sie sich auf den Weg ins türkisfarbene Wasser um die außergewöhnliche Sichtbarkeit zu nutzen. Aber schnell, Einer von ihnen hatte Schwierigkeitenerklären Der Pariser.

Durch den zweiten Freitaucher alarmiert, waren die Rettungskräfte schnell vor Ort. Als sie ankamen, entdeckten sie das Opfer Herzinsuffizienz. Trotz der Wiederbelebungsversuche der Feuerwehr und des SMUR, Der Mann konnte nicht wiederbelebt werden und wurde am frühen Nachmittag für tot erklärt. Der zweite Freitaucher wurde geschockt, aber unverletzt ins Krankenhaus Belle-Île-en-Mer gebracht, um sich Kontrolluntersuchungen zu unterziehen.

Eine Praxis, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte

Dieser tragische Unfall erinnert uns noch einmal daran die Gefahren des Freitauchens, eine Aktivität, die mit Vorsicht und unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften ausgeübt werden muss. Es ist wichtig, Tauchen Sie niemals alleine und statten Sie sich mit der entsprechenden Ausrüstung aus.

Das Opfer, 64 Jahre alt, war Stammgast vor Ort und kannte die Strömungen und Gefahren der Gegend perfekt. Sein plötzliches und brutales Verschwinden ließ seine Familie und Freunde in Trauer zurück. Dieser dramatische Unfall sollte allen Freitauchbegeisterten eine Lehre sein. Es ist wichtig, stets wachsam zu bleiben, Sicherheitsanweisungen zu befolgen und niemals unnötige Risiken einzugehen..

Der SNSM mahnt zur Vorsicht

Die SNSM von Quiberon wollte daran erinnern die Gefahren des Freitauchens und zur Vorsicht aufzurufen. “Es ist wichtig, niemals alleine zu tauchen und stets auf günstige Wetterbedingungen zu achtens“, sagte ein SNSM-Sprecher.Es ist auch wichtig, die Orte zu kennen, an denen Sie tauchen, und die Sicherheitshinweise zu beachten.

Das Verschwinden dieses Tauchers löste in der Gemeinde Belle-Île-en-Mer große Aufregung aus. In den kommenden Tagen wird ihm eine Ehrung gezollt. Dieser tragische Unfall erinnert uns daran die Notwendigkeit, beim Freitauchen Sicherheitsregeln einzuhalten. Vergessen Sie nie, dass Vorsicht die beste Waffe gegen Gefahren ist.

-

PREV ein Zeugenaufruf gestartet
NEXT Kanada besiegt Thailand beim Volleyball Nations League-Turnier mit 3:1