DIE UNERWARTETE ALLIANZ DER FRONDEURS | SenePlus

DIE UNERWARTETE ALLIANZ DER FRONDEURS | SenePlus
DIE UNERWARTETE ALLIANZ DER FRONDEURS | SenePlus
-

(SenePlus) – Der angekündigte Besuch von Jean-Luc Mélenchon in Dakar vom 14. bis 18. Mai auf Einladung der neuen senegalesischen Macht unter der Führung von Ousmane Sonko wirft Fragen über eine mögliche neue Situation in den Beziehungen zwischen Senegal und Frankreich auf. Damien Glez, Redakteur bei Jeune Afrique, betont: „Die Pastef-Partei, die jetzt im Senegal an der Macht ist, bringt ihre Nähe zu La France insoumise zum Ausdruck, indem sie ihren Steuermann Jean-Luc Mélenchon nach Dakar einlädt. Sollten wir die Anfänge einer… sehen? neuen Ansatz der senegalesischen Behörden gegenüber Frankreich?“

Dieser Besuch findet in einem bestimmten Kontext statt. Glez erinnert sich, dass „Jean-Luc Mélenchon 2021 schrieb: ‚Senegal spricht zu uns. Lasst es uns hören.‘“ Und bereits im vergangenen Februar forderte der Chef der LFI bei einer Solidaritätskundgebung in Paris, „den Gegner Ousmane Sonko nicht mundtot zu machen“. mit Senegal.

Es scheint, dass ein Austausch bewährter Praktiken Gestalt annimmt. Für Mélenchon, so analysiert Glez, „wird der Gründer von La France insoumise (LFI) im Hexenkessel, zu dem Frankreich seit der Einschleppung des Israel-Hamas-Konflikts geworden ist, ein wenig Seeluft schnappen.“ Was Sonko und seinen Premierminister Bassirou Diomaye Faye betrifft, „geht es darum, die traditionelle informelle ‚Übergabe von Beglaubigungsschreiben‘ zu vermeiden, an die die früheren Staatsoberhäupter gewöhnt waren, die schnell einen Ausflug in den ehemaligen Doppelpunkt machten.“

Über die gegenseitigen Kommunikationsinteressen hinaus stellt Glez eine „ideologische Kompatibilität“ zwischen den drei Männern fest: „Diomaye, Sonko und Mélenchon sind eher ideologisch kompatibel.“ Ein Treffen, das nach den Worten des Leitartikelautors ein Vorbote einer „Anti-Macron-Front“ sein könnte.

Sollte es dazu kommen, würde dieses unerwartete Bündnis zwischen der neuen Machthaber in Dakar und dem radikalen französischen Gegner von Emmanuel Macron einen beispiellosen Wendepunkt in den französisch-senegalesischen Beziehungen markieren, die traditionell von einer gewissen postkolonialen Kontinuität geprägt sind.


#Senegal

-

PREV Dieser Winzer fand in Mayenne Land für seine Anjou-Reben
NEXT Los: Die Kunsthandwerksboutique Arts Envies in Figeac öffnet am 18. Mai ihre Türen