Die BAL, Gallo und Senegal (Tribune) | APAnews

Die BAL, Gallo und Senegal (Tribune) | APAnews
Die BAL, Gallo und Senegal (Tribune) | APAnews
-

Die Rückrunde der Sahara Conference der Basketball Africa League (BAL), die am 4. Mai im Senegal begann, endet an diesem Sonntag. Die Gelegenheit für einen angesehenen senegalesischen Sportjournalisten, dieses Ereignis hervorzuheben.

Zum vierten Mal fand die Basketball Africa League (BAL) in Dakar in der wunderschönen Umgebung des Stadions Dakar Arena statt, einem Ort, der dem Prestige unseres Basketballs alle Ehre macht. Senegal verdankt diese Chance zu einem großen Teil einem seiner tapferen Söhne, einem wahren Botschafter unseres Landes, Amadou Gallo Fall. Ein diskreter und effizienter Mann, der für Senegal das tut, was Werbekampagnen für das „Land der Teranga“ (Gastfreundschaft in der Wolof-Sprache) nicht leisten können.

Der BAL ist dieser geniale Fund, der es ermöglicht, afrikanischen Basketball zu verkaufen und vor allem den Stellenwert der Disziplin in Ländern wie unserem, in denen die Fantasie nicht immer vorhanden ist, wiederzubeleben und aufrechtzuerhalten. Es ist wahr, dass die BAL aus einer Partnerschaft zwischen der International Basketball Federation (FIBA) und der National Basketball Association (NBA) hervorgegangen ist, aber Senegal verdankt seine Präsenz in den „gewählten Ländern“, um dieses Wanderturnier auszurichten, der Gleichung seines Sohnes dessen Dankbarkeit ihm gegenüber ein Beweis für die Liebe und den Patriotismus ist, die er für ihn hegt.

Der BAL folgt auf die Seed Academy, eine alte Initiative, die junge Menschen für Basketball und Studium ausbildet und gute Ergebnisse erzielt hat. Sportler, Männer und Frauen, für morgen auszubilden, ist ein hehres Ziel. Es gibt auch die NBA Academy Africa, die 2018 von Amadou Gallo Fall, dem damaligen Präsidenten der NBA Africa, eröffnet wurde. Bewohner der NBA Academy haben anschließend die Möglichkeit, BAL-Clubs beizutreten.

Für den senegalesischen Basketball ist die BAL eine hervorragende Gelegenheit zu beweisen, dass dieser Sport Potenzial hat und dass er trotz des Rückstands auf die Nationalmannschaften bei weitem die erfolgreichste Sportdisziplin bleibt und dem Land seither echten Grund zur Zufriedenheit einbringt In den 1960er Jahren haben die Lionesses nach den ersten Erfolgen der Männer den Bekanntheitsgrad und die Glaubwürdigkeit des internationalen Basketballsports gestärkt.

Auf diesem Boden ist es möglich, Initiativen zu keimen, und die von Amadou Gallo Fall, die über Senegal hinausgeht und ganz Afrika betrifft, verdient Lob und Unterstützung. Aus diesem Grund können wir zu Recht eine umfangreichere Unterstützung von der Basketball-Community sowie von nationalen und lokalen Behörden erwarten.

Wenn man die majestätische Basketballhalle der Dakar Arena betritt, fällt auf, dass es unter den Sponsoren keine senegalesischen Partner gibt. Die Hauptpartner dieser großartigen Initiative kommen aus anderen Ländern, insbesondere aus Ruanda, was die BAL zu einem wichtigen Hebel für ihre Tourismusförderung gemacht hat.

Die neuen senegalesischen Behörden, deren Interesse am Sport bekannt ist, werden hoffentlich auf die BAL aufmerksam machen. Das Gleiche gilt für Werbetreibende, die über ein hervorragendes Werbeinstrument für eine Organisation verfügen, das mittlerweile auf Hochtouren läuft und in rund hundert Ländern im Fernsehen ausgestrahlt wird.

Schließlich ist die BAL für senegalesische Vereine eine Gelegenheit, mit den Besten des Kontinents in Kontakt zu bleiben. Die BAL gab dem afrikanischen Interclub-Wettbewerb, dem die Puste ausgegangen war, etwas Energie. Senegalesische Vereine werden sich vom Beispiel des AS Douanes inspirieren lassen und an diesen großartigen Momenten des afrikanischen Basketballs teilhaben wollen. Ich kann es kaum erwarten, dass Frauenclubs Teil der BAL-Domäne werden. Frauenbasketball hat das Potenzial, ein großes Publikum anzulocken, auch wenn sein Niveau in vielen afrikanischen Ländern verbessert werden muss.

Mamadou KOUMÉ

Ehemaliger Präsident der National Association of the Sports Press of Senegal (ANPS)

Ehemaliger Generaldirektor der senegalesischen Presseagentur (APS)

-

PREV Maine-et-Loire. Alles, was Sie über Durtal Castle wissen müssen
NEXT inklusive Finanzierung im Dienste der Frauenemanzipation