Olympische Spiele 2024: Von Moustiers nach Manosque, ein Rückblick auf den Fackellauf in den Alpes-de-Haute-Provence

-

Nach ihrer spektakulären Ankunft am Mittwoch, dem 8. Mai, an Bord der Belem im Alten Hafen von Marseille überzog die Flamme am nächsten Tag kreuz und quer die Stadt und die Alpes-de-Haute-Provence für einen mit Spannung erwarteten olympischen Staffellauf am Samstag, den 11. Mai. Die Flamme verließ um 9 Uhr morgens das Herz des Dorfes Moustiers-Sainte-Marie.

In den Gassen des Dorfes wurden Touristen, Anwohner, aber auch Händler und Beamte Zeugen des Entzündens der Flamme, bevor sie das Département Alpes-de-Haute-Provence durchquerte.

Ausgehend vom Herzen des Dorfes Moustiers-Sainte-Marie erreichte die Flamme die Kapelle Notre-Dame de Beauvoir, bevor sie ihre Reise nach Sisteron fortsetzte. Foto Jean Christophe Magnetenet

Beim Anblick der olympischen Flamme um 9:47 Uhr in Sisteron wich die morgendliche Stimmung schnell einem Lächeln!

Unter Applaus und schwenkenden Luftballons bestieg die Kollektivstaffel des französischen Berg- und Kletterverbandes den Baume-Felsen mit der Flamme, getragen von Thierry Delarue, Athlet des französischen Bergsteigerteams. Anschließend ging die Fackel Richtung Digne-les-Bains.

Die Flamme erklimmt den Baume-Felsen in Sisteron. Foto Stéphane Duclet
Die Flamme erklimmt den Baume-Felsen in Sisteron.
Die Flamme erklimmt den Baume-Felsen in Sisteron. Foto Stéphane DUCLET
Fackellauf in den Alpes de Haute Provence. Hier in Sisteron.
Fackellauf in den Alpes de Haute Provence. Hier in Sisteron. Foto Stéphane Duclet

Die Flamme erreichte Digne-les-Bains gegen Mittag. Bei den Flammenträgern wechselten sich an diesem Sonntag 109 Personen in der Abteilung ab, darunter auch Prominente! In Digne wurde besonders ein Scout erwartet: Alain Boghossian. Das Kind aus der Stadt Saint-Auban, ein ehemaliger Fußballspieler, der 1998 Weltmeister wurde, war stolz darauf, Fackelträger des olympischen Feuers zu sein. Als er von der Abteilung ausgewählt wurde, zögerte er keine Sekunde, die Herausforderung anzunehmen …

Alain Boghossian hat gerade die Flamme in Digne wiedererlangt
Alain Boghossian mit der Flamme in Digne. Foto Stéphane DUCLET

Fräulein Martini, „für immer der Erste„Marseillaise und Drag Queen tragen die olympische Flamme! Dieser Drag Queen-Künstler, Martin Namias, mit seinem Namen, wurde ausgewählt, die Fackel in Digne-les-Bains während der olympischen Staffel in den Alpes-de-Haute-Provence zu tragen Am Samstag, den 11. Mai, läutete sie mit einer lila Perücke und rosa Absätzen die Farben der Inklusion ein.

Miss Martini, die erste Drag Queen, die die olympische Flamme trug, in Digne
Miss Martini, die erste Drag Queen, die die olympische Flamme trug, in Digne Foto AS

Viele Zuschauer folgten dem Feuer nach Digne-les-Bains.

Die Weitergabe der Flamme an Digne
Der Übergang der Flamme zu Digne. Foto Eric CAMOIN

Nach Colmars-les-Alpes, einer der kleinsten französischen Städte, in denen das olympische Feuer zu sehen war, war nun Forcalquier an der Reihe, die kostbare Fackel entgegenzunehmen!

Fackellauf in den Alpes de Haute Provence. Hier in Forcalquier.
Fackellauf in den Alpes de Haute Provence. Hier in Forcalquier. Foto Stéphane DUCLET

Um 17:10 Uhr war Adeline Billal, eine Lebertransplantationssportlerin, die letzte Fackelträgerin des olympischen Feuers in Forcalquier. Sie überquerte die Ziellinie unter der Ehrenwache des Publikums.

Adeline Bilal, eine Sportlerin mit einer Lebertransplantation, ist die letzte olympische Fackelträgerin in Forcalquier.
Adeline Bilal, eine Sportlerin mit einer Lebertransplantation, ist die letzte olympische Fackelträgerin in Forcalquier. Foto EF

Barcelonnette begrüßte die Flamme. Seine Ankunft löste ein großes Sportfest aus, bei dem in der Hauptstadt des Ubaye-Tals vier olympische Dörfer errichtet wurden.

Zu den Fackelträgern dieser Etappe gehörte der Skicross-Meister Terence Tchiknavorian, der diesen historischen Staffellauf auf dem Valle de Bravo-Platz vor dem Rathaus vor einer kompakten und begeisterten Menge abschloss.

Terence Tchiknavorian, der Skicross-Champion, schließt diesen historischen Staffellauf in Barcelonnette ab
Terence Tchiknavorian, der Skicross-Champion, schließt diesen historischen Staffellauf in Barcelonnette ab Foto Sylvie Arnaud

Die letzte Fackelträgerin aus Alpes-de-Haute-Provence, Schwimmerin Ophélie-Cyrielle Étienne, Olympiamedaillengewinnerin 2012.

Die letzte Fackelträgerin aus Alpes-de-Haute-Provence, Schwimmerin Ophélie-Cyrielle Étienne, Olympiamedaillengewinnerin 2012.
Die letzte Fackelträgerin aus Alpes-de-Haute-Provence, Schwimmerin Ophélie-Cyrielle Étienne, Olympiamedaillengewinnerin 2012. Foto Eric CAMOIN
Viele Bewohner von Alpes-de-Haute-Provence und benachbarten Departements warteten den ganzen Nachmittag im Rochette-Stadion in Manosque auf die Flamme.
Viele Einwohner von Alpes-de-Haute-Provence und benachbarten Departements warteten den ganzen Nachmittag im Rochette-Stadion in Manosque auf die Flamme. Foto Jean-Christophe Magnetenet

Eine dramatische Wendung für dieses Ende der olympischen Staffel! Der Kessel zündete nicht. “Es gab ein technisches Problem, der Kessel wurde am Nachmittag getestet, aber während der Installation musste es ein Verbindungsproblem gegeben haben“, erklärte Grégory Murac, stellvertretender Staffelleiter im Organisationskomitee der Olympischen Spiele.

Aber die Wächter der Flamme hielten Wache und die Flamme kehrte zur Laterne zurück, mit der sie heute Morgen in Moustiers-Sainte-Marie angekommen war.

-

PREV Saint-Germain-le-Fouilloux. Ein neues Logo wird an der Sacré-Cœur-Schule enthüllt
NEXT SENEGAL-BILDUNG-UMWELT / Mbour: Schüler des Lycée Demba Diop machten auf grüne Berufe aufmerksam – senegalesische Presseagentur