Sévérac d’Aveyron: Der Monat April war heiß und kalt!

Sévérac d’Aveyron: Der Monat April war heiß und kalt!
Sévérac d’Aveyron: Der Monat April war heiß und kalt!
-

Jetzt ist es an der Zeit für den monatlichen meteorologischen Bericht, den Christopher Lacan dank der verschiedenen Daten erstellt hat, die er in diesem Monat April gesammelt hat, der heiß und kalt war …

Minimale Temperatur : – 2,6 °C am 19. (Rekord: – 5,0 °C am 04.08.2021); Maximum: 28,4°C am 14. (absoluter Hitzerekord: 28,5°C am 24.04.2007); Durchschnitt: 10,0 °C (0,8 °C niedriger als der Durchschnitt von 10,8 °C im Zeitraum 2006–2024).

Minimale Luftfeuchtigkeit : 29 % am 2. (Rekord: 10 % am 14.04.2020); Maximum: 99 % (mehrfach); Durchschnitt: 75 % (Durchschnitt 2006–2024: 67 %).

Anzahl der Regentage : 15 (Durchschnitt 2002-2024: 14); Frost: 3 (Durchschnitt 2006–2024: 2); Schnee: 0 (Durchschnitt 2002-2024: 1); Nebel: 0 (Durchschnitt 2002–2024: 3).

Sturm (keraunisches Niveau): 0 (Durchschnitt 2002-2024: 2).

Niederschlag : 84 mm (Defizit von 5 % im Vergleich zu den Durchschnittswerten von 1976 bis 2024, die bei 88 mm liegen).

Temperaturbereich : 31,0°C. (Durchschnitt 2006–2024: 27,2 °C, maximaler Rekord gebrochen).

Dieser Monat April 2024 wird wirklich heiß und kalt gewesen sein. Tatsächlich waren die Temperaturen im ersten Halbjahr mild, am 12., 13. und 14. April sogar heiß und sommerlich. Der absolute Rekord wurde auf ein Zehntel Grad genähert, der maximale Temperaturrekord für ein zweites Jahrzehnt wurde erreicht (28,4 am 14.04.2015 und 14.04.2024).

Dagegen waren die Temperaturen vom 16. bis zum Monatsende deutlich kühler. Es fror dreimal zu (und in bestimmten Gegenden des Aveyron sogar noch häufiger, vor allem in den vor dem Nachtwind geschützten Talböden), wodurch bestimmte Kulturen (Obstbäume, Weinreben, die nach einem besonders milden Winter sehr früh waren) teilweise beschädigt wurden. Zum Beispiel haben wir am 24. April einen Frischerekord gebrochen, mit nur 7,1 an der Tagesbestzeit (21 °C unter dem, was wir nur 10 Tage zuvor beobachtet hatten).

Folglich ist die Durchschnittstemperatur des Monats etwas niedriger als der Durchschnitt der letzten zwanzig Jahre mit einer Rekordtemperaturamplitude (Differenz zwischen extremen Temperaturwerten) von 31,0°C! Bei den Niederschlägen entsprachen sie nahezu den Durchschnittswerten der letzten 49 Jahre. Das Defizit beträgt damit nur 5 % im Vergleich zum durchschnittlichen Niederschlag des Monats April. Es ist zu beachten, dass der April 2024 auf einen sehr nassen Monat März folgt, was für den Wiederbeginn der Vegetation im Frühjahr von Vorteil ist. Die Regenfälle konzentrierten sich hauptsächlich auf drei Regenepisoden (vom 1. bis 3., 8. und 9., vom 25. bis 29. April) und es gab in diesem Monat keinen einzigen Sturmtag.

Zur Information: Die Gesamtmenge seit dem 1. Januar hat 403,4 mm erreicht, was nach einem sehr nassen Herbst und Beginn des Winters ein sehr guter Durchschnitt ist. Dies lässt auf eine recht günstige Wassersituation für den Rest des Jahres 2024 schließen, auch wenn wir im nächsten Sommer nicht vor einer möglichen Oberflächendürre sicher sein werden. Was die Neubildung des Grundwassers betrifft, ist die Situation jedenfalls deutlich besser als in den Vorjahren im gleichen Zeitraum.

-

PREV Treffen von 150 Hornisten am kommenden Wochenende in La Manoque
NEXT Villeneuve-sur-Lot. Gute Ergebnisse und eine glänzende Zukunft für die Leichtathletik