Haussitting: Sie lebt während des Haussittens kostenlos in Toronto

-

Christine Estima hat eine Lösung für die enorm hohen Wohnkosten in Toronto gefunden. Seit anderthalb Jahren lebt der Autor dort umsonst Haussitting, also Haussitting, Vollzeit. Durch den Umzug von einer Unterkunft zur anderen und von einem Kunden zum anderen spart sie in einer Zeit, in der die Lebenshaltungskosten in der Queen City immer höher werden, erhebliche Einsparungen.

Frau Estima ist nicht zum ersten Mal als Haussitterin tätig. Dies hat sie zum Beispiel schon bei ihren Aufenthalten in Europa getan. Aber dieses Mal tut sie es, um in ihrer eigenen Stadt zu leben.

Die Torontonerin Christine Estima arbeitet hauptberuflich als Haussitterin, um in Toronto bezahlbar zu leben.

Foto: Radio-Canada / Eingereicht von Christine Estima

Die Einwohnerin von Toronto findet ihre Kunden auf Websites, die es denjenigen, die ihr Zuhause „bewachen“ lassen möchten, ermöglichen, Hausmeister zu finden.

Auf der Website verfügt sie dank ihrer bisherigen Erfahrung über rund vierzig Referenzen. Sie wurde schnell von ihrem ersten Kunden in Toronto eingestellt und kümmerte sich vier Wochen lang um seine Innenstadtwohnung in der Gerrard Street.

Seitdem unterhält sie Unterkünfte in der ganzen Stadt. Es habe ihr viel Geld gespart, sagte sie.

Jetzt betragen meine monatlichen Ausgaben nur noch ein paar hundert Dollar, wohingegen ich bei einer Miete fast 3.000 Dollar pro Monat ausgeben würde.

Ein Zitat von Christine Estima, Autorin aus Toronto

Obwohl sie gerne eines Tages eine bezahlbare Wohnung mieten oder sogar eine Immobilie kaufen würde, hält sie das für unmöglich, zumindest im Moment.

Ich habe keine Wahl. Ich schaue mir die Wirtschaft von Toronto an. Ich schaue auf Inflation und steigende Mieten. Haussitten ist das Einzige, was ich tun kann, um für meine Zukunft zu sparen.

Ein Zitat von Christine Estima, Autorin aus Toronto

Wie funktioniert Haussitting?

Es gibt mehrere Websites zum Thema Housekeeping. Auf der Website TrustedHouseSittersBeispielsweise veröffentlichen Kunden Angebote zur häuslichen Pflege, wenn sie diese benötigen. Die Wachen ihrerseits erstellen ein Online-Profil und bewerben sich bei Kunden, wenn sie an einer Anfrage interessiert sind. Mehrere Plattformen, wie TrustedHouseSittershaben jährliche Gebühren.

Gegen eine kostenlose Unterkunft kümmern sie sich um die Unterkunft und manchmal sogar um die Haustiere der Gäste.

>>>>

Im Vollbildmodus öffnen

Haussitting kann manchmal auch das Halten von Haustieren bedeuten.

Foto: Radio-Canada / Ken Townsend

Obwohl Frau Estima diesen Dienst hauptsächlich nutzt, um in Toronto zu leben, sei dies bei der Mehrheit der Sitter nicht der Fall, sagt sie Angela Lawsder PR- und Community-Relations-Manager von TrustedHouseSitters.

>>Angela Laws mit einem Hund.>>

Im Vollbildmodus öffnen

Angela Laws, PR- und Community-Relations-Managerin bei TrustedHouseSitters, sagt, dass sie seit 2010 als Haussitterin tätig ist.

Foto: Radio-Canada / Eingereicht von Angela Laws

Ihr zufolge wird Housesitting vor allem von Menschen genutzt, die eine feste Unterkunft haben, aber in verschiedene Städte reisen möchten, ohne Unterkunftskosten zahlen zu müssen.

Dazu hat Frau Gesetze besagt, dass Wachkräfte gute Beziehungen zu ihren Kunden pflegen müssen, damit diese ihnen vertrauen und sie einstellen möchten. Besitzen Bewohner Haustiere, müssen die Erziehungsberechtigten zudem nachweisen, dass sie sich gut um sie kümmern können.

Die Beziehung zwischen den Eigentümern basiert auf Vertrauen Sie sagt. Für viele Bewohner ist es ein Akt des Glaubens, jemandem zu erlauben, sich um ihr Zuhause und ihre Haustiere zu kümmern.

Immer mehr Wächter

Laut Frau GesetzeHaussitting erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Im Jahr 2023 sei die Zahl der Erziehungsberechtigten, die sich auf der Plattform registriert haben, um 62 % gestiegen TrustedHouseSitters im Vergleich zum Vorjahr in Kanada. Weltweit sei die Zahl der Haussitter im gleichen Zeitraum um 66 % gestiegen, sagt sie.

In diesem Jahr sind die Anmeldungen bisher bereits um 40 % höher als im Vorjahreszeitraum. Frau Gesetze erwartet, dass sie bis zum Jahresende die Werte von 2023 übertreffen werden.

Sie stellt außerdem einen Anstieg der Anmeldungen fest, insbesondere bei jungen Menschen im Alter von 25 bis 45 Jahren und insbesondere bei Frauen in dieser Altersgruppe.

Die Anzahl der registrierten Mitglieder TrustedHouseSitters ist seit dem Ende der Pandemie um 130 % gestiegen, bei jungen Menschen im Alter von 25 bis 35 Jahren sogar um 147 %.

Ein Zitat von Angela Laws, Managerin für Öffentlichkeits- und Community-Relations bei TrustedHouseSitters

Sie weist jedoch darauf hin, dass aus den Daten nicht hervorgeht, wie viele Menschen diesen Lebensstil nutzen, um eine kostenlose Wohnung zu finden.

Eine marginale Lösung für die Immobilienkrise

Für Thomas Delespierre, einen Immobilienmakler bei Royal LePage, ist die Tatsache, dass Leute wie Frau Estima Vollzeit Haussitting betreiben, um die Miete zu vermeiden, keine Überraschung.

>>Ein Mann steht an einem Herbsttag draußen in einem Park.>>

Im Vollbildmodus öffnen

Thomas Delespierre ist ein Immobilienmakler in Toronto.

Foto: Radio-Canada / Dean Gariepy

Aufgrund der Immobilienkrise stellt er fest, dass immer mehr Menschen versuchen, kreative Lösungen für den Wohnungsbau in Toronto zu finden. Seiner Meinung nach gehört das Housekeeping dazu.

Aber er hält es immer noch für eine marginale Lösung des Erschwinglichkeitsproblems Torontos.

Wer Vollzeit arbeitet, sollte sich eine eigene Wohnung in der Stadt leisten können, in der er arbeitet. Eine solche Lösung ist also eine Lösung für die tatsächlichen Erschwinglichkeitsprobleme in Toronto.

Ein Zitat von Thomas Delespierre, Immobilienmakler für Royal LePage in Toronto

Frau Gesetze stimmt in die gleiche Richtung. Sie möchte vor allem die Erwartungen derjenigen dämpfen, die versucht wären, die Haushaltsführung lediglich als Mittel zur Erlangung einer kostenlosen Wohnung zu betrachten. Es handelt sich vor allem um eine Dienstleistung zur Pflege von Heim und Tier und nicht um ein Dach über dem KopfSie sagt.

Wenn sich Menschen dazu entschließen, durch die Betreuung als Betreuer keine dauerhafte Unterkunft zu finden, geschieht dies auf eigenes Risiko, fügt sie hinzu.

Selbst Menschen, die schon seit Jahren als Haussitter tätig sind, können Schwierigkeiten haben, Kunden zu finden. Sie müssen daher über die Mittel verfügen, die vorübergehende Unterbringung zu bezahlen, während sie auf neue Kunden warten.

Ein Zitat von Angela Laws, Managerin für Öffentlichkeits- und Community-Relations bei TrustedHouseSitters

Geforderte Flexibilität

Frau Estima gibt zu, dass Haussitten ein Lebensstil ist, der nicht jedem passt. Sie müssen flexibel sein, sich jederzeit bewegen können und vor allem Freude an der Betreuung von Tieren haben. Es ist eine große Verantwortung, die viele Menschen nicht übernehmen wollen.Sie sagt.

Es könne auch stressig sein, fährt sie fort, weil man die Plattformen regelmäßig konsultieren müsse, um neue Kunden zu finden.

Da sie jedoch Autorin ist und von zu Hause aus arbeitet, sei es ein Lebensstil, der zu ihr passe, sagt Frau Estima.

Mit dem Haussitten ist definitiv Stress verbunden. Aber auch die Zahlung von Miete oder Hypothek ist mit Stress verbunden.

Ein Zitat von Christine Estima, Autorin aus Toronto

-

PREV Dutzende gestohlene Kunstwerke in einem Schloss gefunden
NEXT Côte-d’Or: Die Mobilisierung der Unterstützung für das Gymnasium Semur-en-Auxois geht vor dem Rektorat von Dijon weiter