Gilles Marchand: „Ein großartiger Erfolg für Nemo und für die Schweiz“

Gilles Marchand: „Ein großartiger Erfolg für Nemo und für die Schweiz“
Gilles Marchand: „Ein großartiger Erfolg für Nemo und für die Schweiz“
-

Der in Malmö anwesende Generaldirektor der SSR Gilles Marchand begrüßte den Sieg des jungen Wunderkindes aus Biel. „Es ist ein großartiger Erfolg für Nemo, für die Schweiz und für das gesamte Team, das diesen Sieg ermöglicht hat“, sagte er.

Die Schweiz hat nun die Aufgabe, die nächste Ausgabe im Jahr 2025 zu organisieren. „Auch wenn die Organisation des Eurovision Song Contest für die Rundfunkveranstalter eine immense Ressourcen- und Finanzherausforderung darstellt, können wir uns nur freuen, dass die Schweiz Gastgeber dieser sehr beliebten Veranstaltung sein wird.“ im Jahr 2025“, sagte er in einer am Sonntag veröffentlichten Pressemitteilung der SSR.

„Es ist sowohl künstlerisch als auch touristisch eine wunderbare Gelegenheit, der Welt zu zeigen, was die Schweiz auszeichnet.“ Jetzt liegt es an uns, diese Herausforderung gemeinsam anzunehmen“, fährt Gilles Marchand, Mitglied des Exekutivrats der European Broadcasting Union (EBU), fort.

Die Schweiz gilt als Geburtsort des Eurovision Song Contest, erinnert sich die SSR. Im Jahr 1955 hatte Marcel Bezençon, der damalige Generaldirektor der SSR, die Idee, eine unterhaltsame Veranstaltung zu schaffen, die die Idee eines vereinten Europas verkörperte. Der erste „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ fand am 24. Mai 1956 in Lugano statt und wurde von der Schweizerin Lys Assia mit dem Titel „Refrain“ gewonnen.

Céline Dion errang 1988 in Dublin den zweiten Sieg der Schweiz. In der jüngeren Vergangenheit hatten sich zwei weitere Sänger Ehrenplätze erkämpft: Gjon’s Tears belegten 2021 den dritten und Luca Hänni 2019 den vierten Platz.

/ATS


#Swiss

-

PREV In Mayenne war ein Kuhzüchter wegen des Lärms gezwungen, die Glocken von seinen Tieren abzunehmen
NEXT Seine-et-Marne: Angesichts wiederholter häuslicher Gewalt sucht ein kleiner Junge Hilfe