Air Senegal sorgt für Aufklärung

Air Senegal sorgt für Aufklärung
Air Senegal sorgt für Aufklärung
-

Air Senegal hat Erläuterungen und Einzelheiten zu den Maßnahmen bereitgestellt, die ergriffen wurden, um Reisenden zu helfen, die von dem Unfall betroffen waren, der sich am Donnerstag, dem 9. Mai, am internationalen Flughafen Blaise Diagne ereignete. In der an PressAfrik gesendeten Pressemitteilung erklärt die Fluggesellschaft, dass „alle Passagiere des Fluges HC301 ab Donnerstag, dem 9. Mai, betreut wurden“. Um ihnen die nötige Unterstützung zu bieten, wurde umgehend eine psychologische und medizinische Zelle eingerichtet, und sie wurden verlegt und in Hotels untergebracht, um ihr Wohlbefinden und Wohlbefinden zu gewährleisten. »

Dem Dokument zufolge wurde im Rahmen dieser Hilfe jedoch „jedem Passagier sofort ein Betrag von 40.000 FCFA von den 150.000 FCFA, die vom Ministerium für Infrastruktur sowie Land- und Luftverkehr bereitgestellt wurden“, ausgezahlt. Eine Maßnahme, die darauf abzielt, ihren unmittelbaren und dringenden Bedarf zu decken.

Darüber hinaus „erhielten Passagiere, die am 10. Mai auf dem Flug Dakar-Bamako abgeholt wurden, an diesem Samstag, dem 11. Mai 2024, den Rest von 110.000 FCFA in Bamako direkt aus den Händen des Air Senegal-Vertreters vor Ort „Wenn jemand eine Verschiebung seines Fluges oder eine Rückerstattung seines Tickets beantragt hat, versichert Air Senegal, dass er nach Belieben auch den Restbetrag von 110.000 FCFA erhalten wird“, lesen wir in der Pressemitteilung.

Die Fluggesellschaft betonte, dass alle Passagiere „angemessen“ betreut wurden und dass sie umfassend mit den zuständigen Behörden zusammenarbeitet, um diese Situation zu lösen. Sie dankte daher dem Ministerium für Infrastruktur sowie Land- und Luftverkehr für seine Unterstützung.
Abschließend entschuldigte sich Air Senegal bei den betroffenen Passagieren für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Wir erinnern daran, dass der Transair-Flug HC301 der Air Sénégal, der nach Bamako startete, am Donnerstag, dem 9. Mai, beim Start vom Flughafen AIBD gegen 1:15 Uhr die Landebahn verließ. An Bord befanden sich 85 Personen, darunter 79 Passagiere, 2 Piloten und 4 Flugbegleiter. Bei diesem Vorfall wurden 10 Personen verletzt, darunter 4 Schwerverletzte unter den 79 Passagieren und dem Piloten.

-

PREV Maine-et-Loire. Diese Stadt sucht einen Gastronomen für ihr Oktoberfest
NEXT Kanada sollte in der Lage sein, mindestens 130.000 weitere Häuser zu bauen