Das Paris Comedy Festival: das beste Lachen an 5 Abenden

Das Paris Comedy Festival: das beste Lachen an 5 Abenden
Das Paris Comedy Festival: das beste Lachen an 5 Abenden
-

Schon sein Spitzname klingt wie ein Witz: die FUP… Kein Wunder, dass das Pariser Humorfestival, das logischerweise die unmögliche Abkürzung FHP hätte tragen sollen, seit seiner Gründung zu einem der Wahrzeichen des Humors in der Hauptstadt geworden ist. Seit seiner Gründung im Jahr 2015 durch den Pariser Theaterproduzenten Jean-Marc Dumontet, Besitzer mehrerer großer Theater (Bobino, Point-Virgule), hat es mehr als 100.000 Zuschauer auf die Bühne gebracht und 500 Künstler ins Rampenlicht gerückt. , von etablierten Stars bis hin zu den jungen Trieben des Lachens.

Rezept ? Einzigartige und originelle Abende, zusammengestellt für die Veranstaltung mit dem Wunsch, Ereignissen wie Montreux oder dem Marrakesch des Lachens gerecht zu werden. Die 9. Ausgabe, die von diesem Montag bis zum 25. Mai in Zusammenarbeit mit Le Parisien stattfindet, mischt die gleichen Zutaten an fünf Abenden mit insgesamt 30 Künstlern. Zum guten Start gibt es einen Abend „Gad Elmaleh and friends“, bei dem „Chouchou“ seine Familie einlädt, das Plakat und die Bühne zu teilen: die Schauspielerin und Stand-up-Künstlerin Alexandra Roth, die 2023 ihre erste Rolle in Marigny aufführte und ist regelmäßiger Gast bei „La Petite Histoire de France“ im Fernsehen, Nordine Ganso, bekannt vom Jamel Comedy Club und dem Prix Espoir Humor du Parisien im Jahr 2019, Hakim Jemili, der Rico von „Validé“ und Begleiter von Fadily Camara, und Harold Barbé, der treffend benannte , der erste Komiker, der dieses Jahr beim Hellfest auftrat. Mit anderen Worten, schwer…

Ein weiterer guter Grund, Ihr Ticket für Bobino zu kaufen: der Stand-up-Abend mit der Sängerin Laurie Péret als Moderatorin. Sie wird den ebenso musikalischen Youssoupha Diaby, Emmy, Yassir und sogar Pierre Thevenoux ans Mikrofon bringen, der laut dem Titel seiner neuesten Show „witzig… normalerweise“ ist.

Zwei weitere Plakate, die zu „Muss“ der FUP geworden sind, werden die Zuschauer zweifellos begeistern: der Abend „Frankreich-Algerien“, ein Kampf um Lacher mit Komikern von beiden Seiten des Mittelmeers, und das Plakat, das den „neuen Talenten“ gewidmet ist Gelegenheit, einen Festival-Lieblingspreis zu verleihen, der in der Vergangenheit bereits an Paul Mirabel und Djimo vergeben wurde. Zum krönenden Abschluss und als saftiges Dessert gibt es für den 89-jährigen Pierre Richard einen Platz auf der Bühne, wo er sein Bild eines zerstreuten Mannes bricht: „Ich bin da, aber ich bin nicht da.“

„Paris Humor Festival“, vom 13. bis 25. Mai um 20 Uhr, in Bobino (Paris, 14. Jahrhundert). Preis: je nach Abend zwischen 15 und 59 Euro.

-

PREV Die Pilze waren da
NEXT Die Lehrer der Haute-Loire haben am Dienstag erneut gegen den Wissensschock mobilisiert