In Indre entsteht ein Plan, sie zu bekämpfen

In Indre entsteht ein Plan, sie zu bekämpfen
In Indre entsteht ein Plan, sie zu bekämpfen
-

Es wird sich über drei Jahre erstrecken, von 2024 bis 2027: Der Mobilisierungsplan des Departements gegen Suchtverhalten in Indre wurde am 24. April vom Präfekten Thibault Lanxade unterzeichnet, um auf ein reales Phänomen der Gesellschaft zu reagieren. Was sind Suchtverhalten? „Alkohol, Tabak, Drogen, Glücksspiel und Videospiele sind im Leben der Franzosen auf unterschiedliche Weise präsent. Gibt den Bericht an, der den Abteilungsplan vorstellt. Viele nutzen es täglich, andere eher gelegentlich. Viele Jugendliche haben bereits im Alter von 17 Jahren mit Alkohol, Tabak und Cannabis experimentiert und einige haben diesen Konsum als Teil des regelmäßigen Konsums etabliert: Fast jeder Fünfte raucht täglich Tabak (16 %), fast jeder Zehnte konsumiert mindestens zehn Jahre lang Alkohol Mal im Monat (7 %) und 4 % konsumieren Cannabis mindestens zehn Mal im Monat. »

Alkohol: Indre konsumiert mehr als der Landesdurchschnitt

Zur Information: Alkohol und Tabak sind in Frankreich die beiden Hauptursachen für vorzeitige Sterblichkeit und die beiden größten Risikofaktoren für Krebs, und Alkohol ist häufig mit Gewalt verbunden, insbesondere mit innerfamiliärer und sexueller Gewalt. Mit diesen Elementen ist es so „Um die interministerielle Strategie der Mobilisierung gegen Suchtverhalten bestmöglich umzusetzen“Die Präfektur Indre mobilisierte lokale Behörden, Partnerverbände und Fachleute, die eng mit gefährdeten Bevölkerungsgruppen zusammenarbeiten. „In den letzten Jahren ist in Indre, wie auch im Centre-Val de Loire, eine Zunahme des Suchtverhaltens zu verzeichnen, insbesondere beim Konsum und Konsum von Cannabis und beim Experimentieren mit anderen Drogen wie Heroin und halluzinogenen Produktenstellt die Präfektur fest. Auch Experimentierfreudigkeit und Alkoholkonsum haben im Departement einen höheren Anteil als im Bundesdurchschnitt. In Indre steigt die Raucherquote unter schwangeren Frauen. »

Es wurden fünf Achsen ausgewählt

Aus diesem Grund wurden im Departementsplan Indre fünf Bereiche festgelegt, die von einem Suchtpräventionsausschuss (Coprad) überwacht und umgesetzt werden.

Achse 1: Informieren, schulen und kommunizieren, um aufzuklären (Fachkräfte und breite Öffentlichkeit). Dabei handelt es sich um die lokale Verbreitung von Werbespots und Dokumentationen an die breite Öffentlichkeit, gefährdete Berufsgruppen und gewählte Amtsträger.

Achse 2: Suchtverhalten junger Menschen schützen und verhindern. Dabei geht es darum, Studierende und pädagogisches Personal in die Prävention einzubinden und Jugendliche zu sensibilisieren, um den Einstieg in den Suchtkonsum zu verzögern.

Achse 3: Risiken in festlichen Umgebungen und bei Großveranstaltungen vorbeugen und reduzieren. Studentenvereinigungen sind ebenso betroffen wie Bürgermeister.

Achse 4: Stärkung der Verbindungen zu gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Ziel ist es, Menschen in prekären Situationen zu erreichen, um ihre Integration bzw. Wiedereingliederung zu verbessern.

Achse 5: Exposition gegenüber Produkten reduzieren. Dazu gehört die Durchsetzung des Verbots des Alkoholverkaufs an Minderjährige, die Förderung tabakfreier Orte und die Stärkung des Wissens von Eltern und Fachkräften über die Risiken von Screenings.

-

PREV Laut Benkirane hatte der Staat über ein Verbot von Solidaritätsdemonstrationen mit Palästina nachgedacht, bevor er einen Rückzieher machte – Telquel.ma
NEXT Bewerbung bei Statistics Canada | Kein Grund, Französisch zu sprechen, der große Chef