Die Fleischindustrie der Lozère enthüllt der breiten Öffentlichkeit und Fachleuten Einblicke hinter die Kulissen

Die Fleischindustrie der Lozère enthüllt der breiten Öffentlichkeit und Fachleuten Einblicke hinter die Kulissen
Die Fleischindustrie der Lozère enthüllt der breiten Öffentlichkeit und Fachleuten Einblicke hinter die Kulissen
-

Die À-Table-Treffen folgen dem „Made in Meat“-Betrieb, um den Verbrauchern von Lozère die Möglichkeit zu geben, die Fleischindustrie besser kennenzulernen und zu verstehen.

Die Fleischindustrie spielt eine wichtige Rolle in der Agrar- und Wirtschaftslandschaft der Lozère. Von den 2.200 Landwirten sind 1.300 auf die Fleischrinderzucht und 250 auf die Fleischschafezucht spezialisiert. Zu diesen Zahlen müssen wir die gesamte Kette hinzufügen: Viehmärkte, Tiertransporteure, Genossenschaften, Schlachthöfe, Zerlegungsbetriebe, Metzger, Händler…“Aber letztendlich wissen selbst die Menschen in Lozère nicht wirklich, wie es passiert.“fasst Olivier Boulat, Präsident von Civil (Interprofessioneller Fleischausschuss von Lozère), zusammen.

Seit zehn Jahren haben sich die Made in Meat-Betriebe mit Unterstützung von Interbev, dem nationalen interprofessionellen Verband für Viehzucht und Fleisch, zum Ziel gesetzt, das Bewusstsein für diese Berufe und die Art und Weise, wie diese Fachkräfte arbeiten, zu schärfen. „Während unsere Branche seit mehreren Jahren in der Kritik steht, öffnen wir unsere Betriebe, die Bauernhöfe, die Schlachthöfe, die Metzger, um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen“, beharrt er.

Für Schulen und für Köche

Zum zehnten Mal ist Made in Meat fertig und es ist Zeit für Tischtreffen mit einigen neuen Produkten.

Schulen, weiterführende Schulen und höhere Bildungseinrichtungen sind immer zu Besuchen auf Bauernhöfen und Unternehmen eingeladen, diese können jedoch auf Wunsch der Schule auch das ganze Jahr über organisiert werden. Der Transport wird von Interbev übernommen.

Köche und Stewards sind am Freitag, 31. Mai 2024, zu einem Berufstag eingeladen. Auf dem Programm steht ein Besuch des Zerlegungszentrums im Schlachthof Antrenas und eines Bauernhofs.

Für die breite Öffentlichkeit

Endlich am Samstag, 1ähm Im Juni ist in Le Buisson ein Festtag geplant. Es soll vor allem junge erwachsene Verbraucher ansprechen, hofft aber, ein großes Familienpublikum zusammenzubringen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein Sixte-Turnier, bei dem Fußball in Teams mit sechs Spielern (bis zu acht mit Ersatzspielern) gespielt wird. Erwartet werden Fußballvereine, Amateure aber auch Profis aus der Fleischbranche!

Veteranen des Fußballvereins Buisson, ESCB, werden bei der Organisation helfen. Für seinen Präsidenten Fabien Astruc, der als Manager von GMS (große und mittlere Supermärkte) ebenfalls Mitglied von Civil ist, ist die Ausrichtung der Veranstaltung hier ideal: „Drei Viertel der Spieler des Vereins haben einen landwirtschaftlichen Hintergrund und das Stadion liegt inmitten von Wiesen und Kühen. Wir können nicht stärker mit dem ländlichen Raum und der Landwirtschaft verbunden sein.”

Sechstes Turnier, Unterhaltung und Mahlzeiten

Die beiden Fußballfelder stehen den ganzen Nachmittag über für die Austragung des Turniers und für weitere Aktivitäten zur Verfügung. Züchter werden mit ihren Tieren anwesend sein, Ernährungsberater werden über Sport und Ernährung sprechen, Spiele werden die Familien beschäftigen … Am Abend gibt es eine Mahlzeit mit Burgern aus Lozère-Produkten.

Der Fleischsektor von Lozère setzt auf Qualität und den Kurzschluss. “In dieser Abteilung sind die Geschäfte unabhängig, sodass wir uns an die Region anpassen können. Unser Ziel ist es, lokal und sogar ultralokal zu handeln“, betont Jean-Michel Brun, Direktor von Hyper U Cœur Lozère und Mitglied von Civil.

Qualität, Kurzschluss und bewährte Verfahren werden im Mittelpunkt der Diskussionen während des Tischbetriebs stehen.

Um eine Mannschaft für das sechste Turnier anzumelden, wenden Sie sich an das Tourismusbüro von Marvejols, 04 66 32 02 14. Alle Informationen auf www.rencontres-a-table.fr.

-

PREV Eishockey: Wird die Schweiz den Österreichern unter die Arme greifen?
NEXT sur-Isère – Zwei neue gewählte Beamte im Gemeinderat