Ille-et-Vilaine: Laurent Wauquiez unterstützt den Bürgermeister von Vitré bei den Europawahlen

-

Von

Leo Gautret

Veröffentlicht auf

13. Mai 2024 um 17:30 Uhr

Sehen Sie sich meine Neuigkeiten an
Folgen Sie Le Journal de Vitré

Laurent Wauquiez, ehemaliger Minister und derzeitiger Präsident der Region Auvergne-Rhône-Alpes, zeigte seine Unterstützung für Isabelle Le CallennecDas Montag, 13. Mai 2024, während eines Besuchs in a Bauernhof hat Châtillon-en-Vendelais (Ille-et-Vilaine).

Ein erstes Wahlkampftreffen für den derzeitigen Bürgermeister von Vitré, der zum ernannt wurde 4. Platz in der von Les Républicains präsentierten Liste für die Europawahlen ab 9. Juni.

Reger Austausch mitten im Stall

Dieser etwas mehr als einstündige Besuch bot dem örtlichen gewählten Beamten die Möglichkeit, sich für die Fragen und Fragen zu interessieren landwirtschaftliche Fragen, oft mit Brüssel verbunden.

„Es gibt keinen Bereich, der mehr intellektuelle Energie von mir erfordert als die Landwirtschaft, weil sie äußerst technisch ist“, vertraute Laurent Wauquiez seinerseits den Landwirten an Vertreter verschiedener Agrargewerkschaften anwesend (FNSEA, FDSEA, Junglandwirte).

Laurent Wauquiez konnte mit den anwesenden Bauern interagieren. ©Léo Gautret

Etwas früher am Morgen hatten sich die beiden gewählten LR-Funktionäre in Torcé mit etwa zwanzig Wirtschaftsführern des Unternehmens AMI getroffen.

Die Anhäufung von Normen, die europäische Verwaltung, die Installationsbeihilfen, die Ankunft des Gesetzentwurfs zur landwirtschaftlichen Ausrichtung in der Nationalversammlung … Verschiedene Punkte wurden in einem ausführlichen und sehr direkten Austausch mitten im Stall des Milchviehbetriebes von Jean-Claude angesprochen. Pierre Pasquet, ebenfalls Co-Präsident des Vereins Bleu blanc coeur.

Der Regionalpräsident sprach insbesondere die Frage des Junglandwirtezuschusses (DJA) und die Schwierigkeiten bei der Übertragung landwirtschaftlicher Betriebe an.

Videos: derzeit auf -

Isabelle Le Callennec blieb während der Diskussionen eher zurückhaltend und konzentrierte sich auf den Austausch. Sie nutzte diesen Besuch offenbar, um an der Seite eines Experten ihrer Partei ihr Wissen über Agrarpolitik zu vertiefen.

Tatsächlich begab sich Laurent Wauquiez zu Beginn des Jahres auf eine „Landwirtschaftsreise durch Frankreich“, die er auf diesem Milchviehbetrieb in Châtillon-en-Vendelais fortsetzte.

Die Farmtour dauerte etwas mehr als eine Stunde. ©Léo Gautret

„Ich möchte die Züchter weiterhin unterstützen“

„Madame Le Callennec, Sie werden Arbeit haben“, warnte ein Bauer am Ende der Diskussionen. „Morgen liegen noch viele internationale Abkommen auf Ihrem Tisch, denn ich denke, dass Sie aufgrund Ihrer Position eine Chance haben, gewählt zu werden. »

„Wir haben sie in eine gute Position für Sie gebracht, also müssen Sie sie zu mir wählen.“ Laurent Wauquiez reagierte sofort, bevor er auf das zurückkam, was er als eines der Haupthindernisse für die französische Landwirtschaft bezeichnet.

„Unser Problem ist die Übertransposition. Wenn wir in Frankreich unseren Landwirten die gleichen Regeln auferlegen würden wie im übrigen Europa, würden Sie bereits zehnmal leichter atmen. »

Ein wichtiges erstes Wahlkampftreffen für Isabelle Le Callennec. „Ich bin auf landwirtschaftlichen Flächen gewählt und möchte die Züchter weiterhin unterstützen. » Die Wahlen vom 9. Juni werden darüber entscheiden, ob der gewählte Vertreter aus Vitre sie weiterhin aus Brüssel unterstützen wird.

Verfolgen Sie alle Nachrichten aus Ihren Lieblingsstädten und -medien, indem Sie Mon - abonnieren.

-

PREV Ein Quebecer an vorderster Front in der Ukraine fordert uns auf, diesen Konflikt nicht zu vergessen
NEXT Europäer: Bardella startet den Countdown zum vorhergesagten Sieg in Perpignan: Nachrichten