Schweiz: Das EPFZ erfindet ein Schluckgel, das Trunkenheit erschwert

Schweiz: Das EPFZ erfindet ein Schluckgel, das Trunkenheit erschwert
Schweiz: Das EPFZ erfindet ein Schluckgel, das Trunkenheit erschwert
-

Die Kunst des Apéro könnte durch die neueste Entdeckung der ETHZ bald auf den Kopf gestellt werden. Schweizer Forscher haben ein Gel entwickelt, das Alkohol im Verdauungstrakt abbaut, bevor er in den Blutkreislauf gelangt und somit betrunken wird. Die Gebrauchsanweisung ist einfach: Sie schlucken dieses Produkt, bevor oder während Sie mehrere Gläser trinken, und die Magie geschieht. „Es ist interessant für diejenigen, die nicht ganz auf Alkohol verzichten wollen, aber ihren Körper nicht belasten wollen und nicht aktiv den Rausch suchen“, erklärt Professor Raffaele Mezzenga.

Bei Labormäusen waren die Ergebnisse überzeugend: Diejenigen, denen das Gel während eines „Kochens“ verabreicht wurde, sahen, wie ihr Alkoholspiegel innerhalb von dreißig Minuten um 40 % sank. Nach fünf Stunden sinkt die Rate sogar um 56 %. Nach zehn Testtagen waren auch die Leber-, Milz-, Darm- und Blutwerte der Meerschweinchen-Nagetiere weniger geschädigt. Klinische Studien sind noch notwendig, bevor die Flüssigkeit für den menschlichen Gebrauch zugelassen werden kann, aber die Forscher haben bereits einen Patentantrag eingereicht.

„Wenn es Leben rettet, kann es Vorteile haben, aber aus ethischer und symbolischer Sicht wirft es große Fragen auf“, bemerkt Camille Robert, Co-Generalsekretärin der Romand-Gruppe für Suchtstudien. An wen und wie wird dieses Produkt vertrieben? Und wie sieht es mit der Suchtfrage aus? Die Botschaft steht im Widerspruch zu der Botschaft, die wir im Bereich der Prävention seit Jahren zu vermitteln versuchen, nämlich weniger zu trinken.

Die gleiche Skepsis herrscht bei Nicolas Jacquier, Önologe bei Cave de Bovanche in Ardon (VS). „Es ist zweifellos gut für die Verkehrssicherheit und zur Vermeidung von Missbrauch, aber Trunkenheit gehört zur Welt des Weins.“ Sie kreiert Geschichten, Projekte, Diskussionen. Es verschwinden zu lassen bedeutet auch, ein wenig von seiner Magie zu entfernen.“ Vielmehr fordert der Winzer die Verantwortung aller. „Es ist erstaunlich, was die Wissenschaft leisten kann, aber das Risiko besteht darin, dass wir nicht wissen, wie wir mit dem Trinken aufhören können, und was werden wir letztendlich gewonnen haben?“

Es ist Acetaldehyd, das für den Körper giftig ist. Diese organische Verbindung entsteht, wenn Alkohol in der Leber verstoffwechselt wird. Die Eigenschaft des ETH-Proteingels besteht darin, diesen Prozess zu umgehen, indem es Alkohol direkt im Verdauungstrakt in harmlose Essigsäure umwandelt. Das Gel wird aus Molkenproteinen hergestellt, die so lange gekocht werden, bis sich feine Fibrillen bilden, denen Salz und Wasser zugesetzt werden. Anschließend werden diese Fibrillen in ein Eisenbad getaucht. Fügen Sie ein paar Nanopartikel aus Glukose und Gold hinzu, um die notwendigen enzymatischen Reaktionen im Verdauungstrakt auszulösen und voilà!

-

PREV Durchgang der Olympischen Flamme durch den Mont-Saint-Michel: Alles, was Sie wissen müssen
NEXT Montreuil: Er dringt mit einem Messer in die Polizeiwache ein, der Eindringling wird betäubt