Emmanuel Brigand, Turbo-Chef und Rennfahrer

-

Am 28. April gewann Tourangeau Emmanuel Brigand in Biarritz die Tour Auto 2024 nach mehr als 2.000 km Straßen- und Rennstrecken-Sonderfahrten quer durch Frankreich, von Paris über Touraine und einer ersten Etappe im Grange de Meslay.

An Bord ihres Jaguar E-Type von 1962 gewannen das Duo Emmanuel Brigand aus Fondettes und sein Beifahrer Yann Albert aus Saint-Avertin dieses legendäre Rennen historischer Wettbewerbsfahrzeuge. Die Touraine-Besatzung Nr. 202 wurde von einem lokalen Unternehmen, Médical Z aus Saint-Avertin, gesponsert.

Emmanuel Brigand gründete 1989 in Saint-Cyr-sur-Loire das Unternehmen Postforming Industrie, das heute in mehreren Einheiten in Fondettes ansässig ist.
© (Foto NR, Pascal Landré)

Fleißiger Chef, Macher und Boxer

Emmanuel Brigand war in seinem 3,8-Liter-Auto mit 345 PS der Schnellste und fügte der ohnehin schon gut gefüllten Fahrerliste einen weiteren Titel hinzu. Denn mit 55 Jahren hat der Mann bereits eine lange Karriere als Fahrer und Champion hinter sich. Eine Leidenschaft, die schon in jungen Jahren begann, so dass sein Vater, der die Tischlerei der Familie leitete, ihm direkt nach dem Erwerb seines Führerscheins Fahrstunden auf der Bugatti-Rennstrecke in Le Mans bezahlte.

Der Tourangeau versuchte sich schnell im Wettbewerb, insbesondere in der Formel Renault, und seitdem hat Emmanuel Brigand das Lenkrad nie mehr losgelassen. Bei 240 offiziellen Rennen stand er insgesamt fast 200 Mal auf dem Podium und gewann ein halbes Dutzend französische und europäische Titel. Er fuhr mit Eric Hélary beim Le Mans Classic im Team Graff Racing.

Ein Chef, der mit 200 km/h lebt

Dank seines Status als erfolgreicher Unternehmensführer kann Emmanuel Brigand seine Leidenschaft für den Autorennsport ausleben. Sein Unternehmen Postforming Industrie in Fondettes beschäftigt vor Ort rund fünfzig Mitarbeiter und in der gesamten Region mehr als hundert. Ein Familienunternehmen, das Emmanuel zum französischen Marktführer in der Raumplanung für Industrie, Dienstleistungssektor und Handel entwickelt hat. Darüber hinaus leitet Emmanuel Brigand sein eigenes Rennwagenteam in der Region Paris, Brigand and Co Compétition, das auch als Concierge für legendäre Rennwagen fungiert.

Ein glücklicher Pilot, der mit seinem Co-Piloten Yann Albert in Biarritz ankommt? aus Saint-Avertin und seine Erbauer, ebenfalls aus Tours.
© (Foto-Postforming-Industrie)

Eine Boxhalle in der Nähe der Fabrik

Der Fondettois führt dieses Doppelleben als hyperaktiver Chef und vollendeter Pilot mit Paukenschlag: „Ob geschäftlich oder im Autorennen, ich lebe in vollen Zügen“ lächelt der Turboboss, der seine körperliche Verfassung auf Kosten von fünf bis sechs Stunden Sport pro Woche erhält. Besonders in der Boxhalle, die er in der Nähe seiner Fondettes-Fabrik eröffnete. „Die Tour Auto ist sehr intensiv, wir sind an den fünf Veranstaltungstagen von 6 bis 22 Uhr unterwegs. Es wird wie eine Enduro angefahren, die Tour Auto, vor dem ersten Start beobachten wir uns unter den Fahrern, beschnüffeln uns gegenseitig und dann geht es los! Es handelt sich wirklich um die schönste Veranstaltung dieser Art auf der Welt. Während der gesamten Strecke ist die Begeisterung des Publikums unglaublich. »

Bei dieser Ausgabe, die er zum ersten Mal gewann (vor anderen Jaguar E-Types, einem Shelby Cobra, Porsches und Ferraris), machte Emmanuel Brigand im Regen auf der Rennstrecke von Nogaro in Vienne den Unterschied.

Und doch war Emmanuel Brigand trotz der Zeit, die er seinen Geschäften widmete, nicht in der Lage, die Route zu trainieren und noch weniger zu erkennen. „Ich habe mit dem Auto nur 20 Testkilometer absolviert, bevor ich losfuhr. »

-

PREV In Vannes ein Touristenansturm im Golf von Morbihan
NEXT einen geschlossenen Bereich zur Durchführung von Notarbeiten