U-Bahn | Das STM weigert sich, seine Stationen in schlechtem Zustand zu nennen

U-Bahn | Das STM weigert sich, seine Stationen in schlechtem Zustand zu nennen
Descriptive text here
-

Der Chef der Société de transport de Montréal (STM) weigerte sich am Montag, die neun U-Bahn-Stationen zu nennen, deren Zustand offiziell als „schlecht“ oder „sehr schlecht“ eingestuft ist.


Gepostet um 14:32 Uhr.

Eric Alan Caldwell beschränkte sich darauf, dafür zu sorgen, dass das U-Bahn-Netz sicher war, dafür aber Investitionen in Milliardenhöhe erforderte.

„Mit unseren Wartungsbudgets durchqueren unsere Teams jeden Tag zwischen 1 und 5 Uhr das Netz, um es so zu warten, dass es sicher ist“, sagte Herr Caldwell dem Gemeinderat, während die Opposition ihn aufforderte, neun problematischen Stationen zu identifizieren. Er beschränkte sich darauf, zu sagen, dass diese Klassifizierung des Zustands der Stationen das einer „arithmetischen Anwendung des Zustands der Verschlechterung des Netzes“ sei.

Das STM hatte sich bereits im vergangenen Monat auf Anfrage des Senders geweigert, diese Stationen zu identifizieren Pflichtnach der der Haushaltsmittel in der Nationalversammlung von Quebec.

„Diese Informationen sollten öffentlich sein“, argumentierte die Oppositionsabgeordnete Christine Black, die Herrn Caldwell im Gemeinderat befragte. „Es gibt offensichtlich ein Problem mit der Transparenz beim STM. Sie weigert sich, ihre Nutzer über den Zustand der von ihnen genutzten U-Bahn-Stationen zu informieren. »


#Canada

-

PREV Nach Nemos Sieg beim Eurovision Song Contest steigen die Suchanfragen nach Aufenthalten in der Schweiz sprunghaft an – rts.ch
NEXT Paris schwankte