Ein Gemeinderat mit Kontinuität im Val-de-Travers

Ein Gemeinderat mit Kontinuität im Val-de-Travers
Ein Gemeinderat mit Kontinuität im Val-de-Travers
-

Kein Umbruch in der Val-de-Travers-Führung. Am Montagabend wählte die gesetzgebende Körperschaft des Tals die Exekutive, die stets aus drei liberalen Radikalen und zwei Sozialisten bestehen wird. Die Ausscheider werden wiederernannt und zwei neue PLR ​​gewählt. Die UDC-Kandidaten legten bei der aus 41 Mitgliedern bestehenden Versammlung keine Berufung ein.

Die scheidenden Sozialisten Sarah Fuchs Rota (33 Stimmen) und Éric Sivignon (32) wurden im ersten Wahlgang wiedergewählt, ebenso wie der scheidende liberal-radikale Benoît Simon-Vermot (29 Stimmen). Seine Parteikollegen Malo Bortolini (24 Stimmen) und Yann Klauser (24 Stimmen) wurden ebenfalls im ersten Wahlgang kampflos gewählt. Die UDC versuchte vergeblich, ihre Kandidaten aufzustellen: Loïc Frey (10 Stimmen) und François Rosselet-Christ (8 Stimmen). Diese Wahl im Mehrheitssystem wurde in geheimer Abstimmung entschieden.

Der UDC bleibt am Dock

Als die PLR ​​ihre neuen Kandidaten der Exekutive vorstellte, erinnerte sie daran, dass Môtisan Yann Klauser das Tourismusbüro, das regionale Sportzentrum und dann das Maison de l’absinthe geleitet hatte. Malo Bortolini ist Lehrerin für Wirtschaft und Recht. Persönlichkeiten „kompetent, engagiert für die Region und bereit, die begonnene Arbeit fortzuführen.“ […] seit 2008“, schätzt die Partei.

Die UDC ist daher immer noch nicht in der Lage, Kandidaten zu präsentieren, die den Gesetzgeber zufriedenstellen könnten. Dennoch glaubte die Partei, ihre Stellung als dritte politische Kraft in der Kommune gefestigt zu haben. Daher wollte die UDC eines der fünf Mandate gewinnen und stellte nach dem Rückzug der Kandidatur von Christiane Barbey zwei Kandidaten auf. /aju


#Swiss

-

PREV Mit „Get your Parents out“ veranstaltet dieses Dorf im Lot eine große Party rund um den Zirkus für Kinder
NEXT Aber warum so viel Unnachgiebigkeit rund um dieses Seine-Maritime-Radar?