Wer ernährt die Schweiz morgen?

Wer ernährt die Schweiz morgen?
Wer ernährt die Schweiz morgen?
-

VORBESTELLUNG – VERÖFFENTLICHT AM 7.06.24

Im Jahr 2040 wird die Hälfte der Betriebsleiter in der Schweiz im Ruhestand sein. In den letzten zwanzig Jahren haben jeden Tag drei Bauernhöfe ihren Betrieb eingestellt. In diesem Land, das so sehr an sein Land und seine Bauern gebunden ist, findet eine Revolution im Stillen statt.

Einerseits immer umfangreichere Ausbeutungen, begünstigt durch ein Gesetz, das den Zugang zu Land erschwert. Andererseits begünstigt der Trend zur Rückkehr zur Erde und zum Kurzschluss neue Modelle, die stärker integriert, lokaler und organischer sind. Das Paradoxon lebt.

Züchter, Baumpfleger, Gemüsegärtner, Landwirte und Landwirte stehen im Mittelpunkt dieser Untersuchung. Sind sie dazu bestimmt, zu verschwinden und durch Roboter oder Neo-Rurals ersetzt zu werden? Heidi.news tauchte in die landwirtschaftliche Schweiz ein, roch das Heu und die Richtung des Windes, um zu verstehen, wer uns morgen ernähren wird.

Sehen Sie sich einen Auszug an.

Bestellen Sie vor Montag Mitternacht für die Lieferung am Freitag in der Schweiz.

Bei Auslandssendungen können Zollgebühren anfallen. Bitte geben Sie eine Telefonnummer an.

Um keine unserer kommenden Rezensionen zu verpassen, abonnieren Sie! Das Cardinal-Abonnement umfasst vierteljährlich gedruckte Zeitschriften sowie die Abonnentenausgabe unseres Morgennachrichten-Newsletters.

(inkl. 2,6 % MwSt., CHE-191.000.945)


#Swiss

-

PREV Toulon: Ein Toter und ein Schwerverletzter, absichtlich von einem Auto angefahren
NEXT Aubin. „Das Herzstück seiner Aktion wird South Aveyron sein“: Louis Torcatis im Rampenlicht