Will der Präsident des Departementsrates der Ardèche den Wolf ausrotten?

Will der Präsident des Departementsrates der Ardèche den Wolf ausrotten?
Will der Präsident des Departementsrates der Ardèche den Wolf ausrotten?
-

Die Beobachtung ist eindeutig: Wolfsangriffe auf Herden nehmen in der Ardèche zu. Zunächst beschränkte sich die Prädation nur auf das Coiron-Plateau, doch die Raubtiere erstrecken sich bis in den Südwesten des Departements, im Montselgues-Sektor. Seit Jahresbeginn gab es 16 Angriffe und 25 Tiere wurden getötet, hauptsächlich Schafe und Ziegen. Das ist wenig im Vergleich zu dem, was in der Drôme passiert: etwa viermal weniger Angriffe und viermal weniger getötete Tiere. Doch der Departementspräsident möchte klarstellen, dass der Wolf in der Ardèche nicht willkommen ist: „Die Wölfe sind in Peaugres“, fasst Olivier Amrane, LR-Präsident des Departementsrates der Ardèche, in Bezug auf den Safaripark zusammen.

Eine Wolfswachezelle

Olivier Amrane hat Jäger und Landwirte zusammengebracht, damit erstere den Züchtern zur Seite stehen können: Im Rahmen des Wolfsplans können Züchter Jagdscheininhaber, sofern sie selbst keinen besitzen, für einfache Abwehrschüsse heranziehen. Es ist der Wolfsplan, der dies ermöglicht. Darüber hinaus kündigt der Departementsrat die Anschaffung von zehn Kamerafallen zur Bestandsaufnahme des Wolfes an. Und deshalb startete er eine Kommunikationskampagne mit dem Slogan: „Der Wolf ist ohne uns“.

Politische Kommunikation verurteilt France Nature Environnement

Der Umweltverband France Nature Environnement zeigt sich fassungslos über diese Art der Kommunikation. “Das ist politische Kommunikation. Für die Züchter ist es kontraproduktiv„, kommentiert Jean-David Abel, Wolfsspezialist bei France Nature Environnement, für den wir den Züchtern helfen müssen, sich vor dem Raubtier zu schützen und nicht versuchen, den Wolf auszurotten. „Pastoralismus in der Ardèche ist wichtig, aber die Menschen glauben zu machen, dass wir Wölfe ausrotten werden, ist falsch und kann die Umsetzung von Schutzmaßnahmen für Züchter nur verzögern.“.”

#French

-

PREV Der April 2024 ist ein tragischer Monat in Guyana: Die Gewaltphänomene haben ein Ausmaß erreicht, das kaum noch zu ertragen ist
NEXT Dritter Erfolg der Schweiz an der Weltmeisterschaft