Julien Lacroix möchte den Narren auf der Bühne zurücklassen

Julien Lacroix möchte den Narren auf der Bühne zurücklassen
Julien Lacroix möchte den Narren auf der Bühne zurücklassen
-

Ruhig und lächelnd, sogar gelassen, machte der Komiker von Anfang an deutlich, dass er sich glücklich schätzen konnte, dass die Zeitung Die Presse und das Cogeco-Netzwerk führte letztes Jahr eine Gegenuntersuchung zu den ihn betreffenden Vorwürfen durch, die vor vier Jahren in der Zeitung veröffentlicht wurden Die Pflicht.

„Denn es gibt Dinge, die ich nicht öffentlich sagen kann, die aber andere Leute, darunter bestimmte Frauen, die Le Devoir als Denunzianten genannt hatte, dort sagen konnten.“

— Julien Lacroix über die von La Presse und Cogéco veröffentlichte „Gegenuntersuchung“ zu den ihn betreffenden Vorwürfen

Anlässlich seiner Rückkehr auf die Bühne wandte er sich direkt an den Elefanten im Raum. Also ja, er spricht über die Denunziationen, die gegen ihn gerichtet waren. Und nicht dadurch, dass er sich selbst die gute Rolle zuweist, versichert er. Der Komiker bleibt realistisch, auch wenn seine Shows fast überall ausverkauft sind: 20.000 verkaufte Tickets und in Quebec sind nur noch wenige Tickets verfügbar.

„Was mein öffentliches Image angeht, weiß ich, dass ich diese Last mein Leben lang tragen muss“, gibt er zu und fügt hinzu, dass er seiner Karriere auf der Bühne ein Ende gesetzt hätte, wenn die Öffentlichkeit nicht positiv reagiert hätte.

Der Dummkopf

„Ich hatte Angst, dass die Kinos jetzt einfach sagen würden: ‚Ja, Tabarnak!‘ Wenn du weißt, was ich meine?” sagt er und macht mit seinem Zeige- und kleinen Finger ein bekanntes Zeichen.

„Aber nein, es gibt Männer, Frauen und in der Mehrheit Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren. Früher waren es eher 18 bis 25 Jahre, aber das ist normal, mein Publikum ist mit mir älter geworden“, fährt der 31-jährige Künstler fort, der zugibt, dass seine Partnerin etwas gezögert hat, bevor sie seine Show gesehen hat. „Sie hat mich auch beruhigt, nachdem ich ihn gesehen hatte“, fährt er über sein neues fort Ein-Mann-Show.

„Ich habe mich für den Aufbau dieser Show entschieden, indem ich sieben Fragen darüber beantwortet habe, was mit mir passiert ist, und indem ich den Blickwinkel gewählt habe, aus dem ich der Narr bin“, fährt Lacroix fort. Er fügt hinzu, dass es seine Figur auf der Bühne ist, die der Idiot ist, aber er klärt seine Gedanken, als der Autor dieser Zeilen ihn fragt, ob er sich neben seiner Figur auch selbst für den Idioten hält.

„Ich glaube, ich war in meinem Leben in vielerlei Hinsicht der Narr, und das hat mir wehgetan.“

— Der Komiker Julien Lacroix wurde 2020 wegen sexuellen Fehlverhaltens angeklagt

„Ich habe mich wie ein Idiot verhalten und mich gebessert“, fügte er später hinzu.

Maßnahmen, die in drei Fällen ergriffen wurden, als er ein Teenager in der High School war, und in einem anderen Fall in einer Bar, die meisten davon unter Alkohol- und Drogeneinfluss, fügt derjenige hinzu, der sagt, er habe mit 12 oder 13 Jahren mit dem Konsum begonnen, sagt aber, dass er es getan habe Ich bin seit vier Jahren nüchtern.

„Es war eine andere Zeit, die der High-School-Partys, auf denen wir uns wie Verrückte benahmen. Ein Nein ist immer ein Nein, aber mit 15 oder 16 Jahren, bei den Filmen, die wir gehört haben, der Musik, die wir gehört haben … auch wenn ich weiß, dass das nichts entschuldigt“, fährt derjenige fort, der das jetzt beiseite legen möchte Narr, wenn er die Bühne verlässt.

„Jetzt besteht mein Auftrag darin, die schönste Version meiner selbst zu sein, die ich sein kann, ein guter Familienvater zu sein und natürlich etwas zu geben zeigen „Komisch“, fährt der Mann fort, dessen zwei Söhne während seines erzwungenen Verschwindens von der Bühne geboren wurden, als Folge dessen, was er als „Skandal wie im Kino“ bezeichnet.

>>>Es war ein ruhiger und lächelnder, sogar gelassener Julien Lacroix, der sich traf Die Sonne um eine Bilanz seiner Fortschritte in den letzten vier Jahren zu ziehen. (Frédéric Matte/Le Soleil)>>>

Die Whistleblower

Und diese Frauen, die sein unangemessenes Verhalten anprangerten? Zunächst war von neun Denunzianten die Rede, doch der Komiker gibt an, dass es wahrscheinlich weniger seien, und einige sagten dann, sie seien nicht unter den Opfern. Auf seinen öffentlichen Streit mit der Komikerin Rosalie Vaillancourt, die früher mit ihm befreundet war und ursprünglich zu den Opfern zählte, möchte der Komiker lieber nicht noch einmal zurückkommen.

„Ich möchte nicht, dass es von Medium zu Medium weitergegeben wird, wie es seit drei Jahren geschieht“, betont derjenige, der in seiner neuen Show jedoch „zwei kleine Kritikpunkte“ für Vaillancourt reserviert hat.

Vaillancourt ist eine der Frauen, die in den Skandal verwickelt sind und zu denen Lacroix zugibt, den Kontakt nicht wieder aufgenommen zu haben. Der Komiker sagt, er habe mit mehreren derjenigen gesprochen, die ihn denunzierten, und es sei ihm gelungen, sich mit mindestens einem von ihnen zu versöhnen.

„Sie hat sogar mit mir in der Show zusammengearbeitet. Dadurch konnte ich gut sehen und einen guten Blitzableiter haben, und ich danke ihr sehr“, fährt er fort. Doch wie gelang es ihm, die Brücken wieder aufzubauen? „Es ist das Schöne daran, im wirklichen Leben miteinander zu reden, wir haben keine Zeit mehr Scheinwerfer auf uns.“

Trotz allem, was passiert ist, sagt Lacroix, dass er #metoo für eine „superwichtige“ Bewegung hält.

„Ich werde diese Bewegung nicht ablehnen. Um mich herum gibt es nur starke Frauen.“

— Julien Lacroix, über die #metoo-Bewegung

Und was die Blicke, die ihm zufallen, und die Kommentare in den sozialen Medien angeht, sagt der Komiker, er habe sich eine Hülle gebaut. „Am Anfang mussten wir die Seite fast sperren“, gibt er zu. Aber jetzt ist es nur noch ein gelegentlicher Kommentar.“

Lacroix gibt immer noch zu, dass die Unterhaltungswelt ihm gegenüber immer noch ein wenig zurückhaltend ist, auch wenn sich die Lage allmählich beruhigt. „Die Leute haben Angst davor und haben es vermieden, mögliche Projekte mit mir zu besprechen“, fährt der Mann fort, der in diesen vier Jahren viel für sich selbst geschrieben hat, an Film- und Serienprojekten.

Hilfe von Marie-Pier

Eine Person, die ihm viel Trost gebracht hat? Die Moderatorin und Schauspielerin Marie-Pier Morin, die eine ähnliche Erfahrung machte wie sie, nachdem ihr sexuelles Fehlverhalten aufgedeckt wurde.

„Sie war eine Freundin vor dem Skandal. Wir haben zusammen gefeiert…”

— Julien Lacroix, über Marie-Pier Morin

„Ich hatte viele Gelegenheiten, mit Marie-Pier zu plaudern. Bei anderen Gelegenheiten begleiteten wir uns gegenseitig. Nicht jeder kann diese Situationen verstehen.

„Sie hat Erfahrung mit diesen Situationen, die immer häufiger auftreten werden, diesen „Stürmen von“. Stornierung„Aber letztendlich ist es die Öffentlichkeit, die entscheidet, was sie verzeihen möchte. Ich denke, die Öffentlichkeit ist in der Lage, die Dinge zu regeln.“

Lacroix seinerseits besteht darauf, dass er sich weiterhin bessert, dass er in seiner Nüchternheit glücklich bleibt und dass er sich entschieden hat, seinem Nachbarn durch die Organisation Le Grand Chemin zu helfen, eine gemeinnützige Organisation für Jugendliche, die ein Problem haben mit Drogenabhängigkeit, exzessiver Spielsucht oder Internetsucht.

„Es ermöglicht mir, jungen Menschen etwas zurückzugeben“, fasst Lacroix zusammen, der auf der Grundlage seiner persönlichen Reise Workshops in den Zentren von Montreal, Quebec und Saint-Célestin gab.

-

PREV Der Bürgermeister einer Stadt im Cantal, der nach einem Windparkprojekt Opfer von Morddrohungen wurde
NEXT Die Methanisierungsanlage von Yversay wurde beschädigt