Die EBWE erwartet für 2024 eine Wachstumsrate von 3 %

Die EBWE erwartet für 2024 eine Wachstumsrate von 3 %
Die EBWE erwartet für 2024 eine Wachstumsrate von 3 %
-

In ihrem Bericht über die regionalen Wirtschaftsaussichten stellt die EBWE fest, dass sich das BIP-Wachstum nach einer Verlangsamung im Jahr 2022 auf 3,2 % im Jahr 2023 beschleunigt hat, was auf die Erholung des Agrarsektors, starke Einnahmen aus dem Tourismus und das Wachstum im Transportsektor zurückzuführen ist.

„Die Wirtschaft hat dem Erdbeben der Stärke 6,8, das im September 2023 im Hohen Atlas in der Nähe von Marrakesch erhebliche Schäden anrichtete, gut standgehalten“, argumentiert die in London ansässige Institution.

„Trotz zusätzlicher Ausgaben im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau nach dem Erdbeben und erhöhten gezielten Sozialschutzausgaben verfolgt die Regierung einen Weg der schrittweisen Haushaltskonsolidierung und nutzt gleichzeitig die Mobilisierung inländischer Ressourcen“, heißt es in derselben Quelle.

Für die gesamte südliche und östliche Mittelmeerregion gehen revidierte Wachstumsprognosen von einer Beschleunigung von 2,6 % im Jahr 2023 auf 3,4 % im Jahr 2024 aus, verglichen mit einer Prognose von 3,9 % im letzten September.

Diese Abwärtskorrektur im Vergleich zu früheren Prognosen ist nach Angaben der Bank auf Verzögerungen bei der Umsetzung großer öffentlicher Investitionsprojekte in bestimmten Ländern der Region und auf die Situation im Nahen Osten zurückzuführen.

Der regionale Wirtschaftsausblick wird mindestens zweimal jährlich von der EBWE veröffentlicht. Der Bericht enthält eine Zusammenfassung der regionalen Wirtschaftsentwicklung sowie die Wachstumsprognosen der Bank für die Volkswirtschaften, in die sie investiert.

#Maroc

-

PREV Vorschulempfang: „Was wünschen wir uns für unsere Kinder?“
NEXT Unfall auf der A104 in Seine-et-Marne: ein Toter und etwa zehn Verletzte