VIDEO – Ardennen: Eintauchen in das Herz einer alten Schiefermine

VIDEO – Ardennen: Eintauchen in das Herz einer alten Schiefermine
VIDEO – Ardennen: Eintauchen in das Herz einer alten Schiefermine
-

In den Ardennen, in der Rimogne, erkunden Enthusiasten regelmäßig ein altes Schieferbergwerk.

Der heute teilweise überflutete Ort bietet außergewöhnliche Bilder.

Die TF1-Nachrichten führen Sie heute zu einem Tieftauchgang 300 Kilometer vom Meer entfernt nach Rimogne (Ardennen). Das Wasser ist völlig kristallklar und steht im Kontrast zum industriellen Dekor. In dieser Stadt wurde das Schieferbergwerk 1971 geschlossen und aufgegeben.

Doch seit fünf Jahren unternehmen einige Enthusiasten rund um Yannick Rossato, den Bürgermeister des Dorfes, eine Ausgrabung der unter der Erde verbliebenen Überreste. „Es sind fast 800 Jahre Geschichte. Es sind 800 Jahre Schieferarbeit.“berichtet der Stadtrat in dem oben in diesem Artikel sichtbaren Bericht.

Der Schieferabbau ist im Laufe der Jahrhunderte bis auf 300 Meter unter der Erde zurückgegangen. Unsere Journalisten bleiben mindestens 50 Meter entfernt und begutachten kilometerlange Stollen, in denen noch überall die Arbeit der Bergleute zu sehen ist. Eine elektrische Turbine pumpte dort 24 Stunden am Tag Wasser.

Heute ist ein sehr großer Teil des Bergwerks mit vielen weiteren Zeugnissen überflutet, die es zu entdecken gilt. Als der Bürgermeister dies sah, kontaktierte er belgische Amateurtaucher, die speziell für die regelmäßige Erkundung der Mine ausgebildet und ausgerüstet waren.


Die Redaktion von TF1info | TF1-Bericht: V. Dietsch, V. Ruckly

#French

-

PREV Video. Erste Schritte auf der Alm von Gros Morond für die Kühe von Longevilles-Mont-d’Or
NEXT Nordea AM entwickelt seine institutionellen Aktivitäten in der Schweiz