Eine neue Hochspannungsleitung zwischen Irland und Belgien ist geplant

Eine neue Hochspannungsleitung zwischen Irland und Belgien ist geplant
Eine neue Hochspannungsleitung zwischen Irland und Belgien ist geplant
-

Die Energieminister Irlands, des Vereinigten Königreichs und Belgiens haben sich am Mittwoch zum Bau einer Hochspannungs-Stromverbindungsleitung von Windparks an der irischen Küste nach Belgien verpflichtet.

Das belgische Stromnetz ist bereits heute durch Verbindungsleitungen unter anderem mit dem Vereinigten Königreich, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland verbunden. Es gibt auch Pläne, bald eine Hochspannungsleitung mit Dänemark zu installieren.

Irland wird dieser Liste hinzugefügt. Bundesenergieministerin Tinne Van der Straeten unterzeichnete am Mittwoch mit ihren irischen und britischen Amtskollegen Eamon Ryan und Andrew Bowie eine Verpflichtung zu diesem Thema.

Ziel ist der Bau einer Verbindung zwischen Windparks vor der irischen Küste und der Prinzessin-Elisabeth-Insel, der belgischen Energieinsel, die derzeit in der Nähe von Vlissingen entsteht. „Ziel ist die Schaffung eines Energiekorridors zwischen den drei Ländern“, sagten die Minister.

Der genaue Verlauf der neuen Hochspannungsleitung ist noch nicht bekannt. Eine Arbeitsgruppe wird gebildet. Die Schlussfolgerungen sollten im ersten Halbjahr 2025 bekannt gegeben werden.

Aus meteorologischer Sicht erscheint die Verbindung mit Irland interessant. Das Land hat im Westen eine riesige Küste mit anderen Windrichtungen als Belgien. Wenn der Wind nicht in unserem Land weht, weht er in Irland.

Laut Minister Van der Straeten tragen diese Projekte zu dem Ziel bei, die Nordsee zu einem wichtigen Kraftwerk für grüne Energie zu machen.


#Belgique

-

PREV Sie kaufen ein Haus und stellen zehn Jahre später fest, dass es ihnen nicht gehört
NEXT Festivals warnen vor dem Weiterverkauf gefälschter Tickets