Medef Côte-d’Or unterrichtet ERP

-

Die Smart Factory ist im Gange. Das Herzstück dieser Revolution ist die ERP-Software, auch bekannt als Enterprise Resource Planning (integriertes Managementsoftwarepaket), die vor allem in der Côte-d’Or noch wenig bekannt ist. Es ist Zeit für Bildung für Medef 21, das an diesem Donnerstag in Dijon eine thematische Veranstaltung zu diesem Thema organisiert.

ERP-Systeme – integrierte Managementsoftwarepakete im Klartext – sind Teil einer industriellen Revolution namens Industrie 4.0. In Côte-d’Or wie anderswo sind sie noch wenig bekannt. © Adobe Stock

Diesen Donnerstag um 18 Uhr treffen sich im CCI Côte-d’Or ⋅ Saône-et-Loire rund fünfzig Wirtschaftsführer zu einer thematischen Veranstaltung, die der Industrie 4.0 und den Beiträgen von ERP-Computersystemen gewidmet ist und den Titel trägt: „Wie lässt sich die Produktivität verbessern?“. Ihres Unternehmens dank eines effizienten ERP-Systems? “.

Der breiten Öffentlichkeit wenig bekannt und unter Unternehmern nicht unbedingt besser bekannt, sind ERP-Systeme – integrierte Management-Softwarepakete im Klartext – Teil einer industriellen Revolution, die wir Industrie 4.0 nennen. Die Industrie von heute und morgen verändert sich. Die Produktionslinien sind weitgehend automatisiert und werden über verschiedene Sensoren überwacht, die ihre Daten an ein Datenmanagementsystem, das ERP, übermitteln.

Er ist beispielsweise dafür zuständig, die ordnungsgemäße Funktion der Produktion und die Konformität der Produkte zu überprüfen, den Zustand der Maschinen zu überwachen, um vorbeugende Wartungsmaßnahmen auszulösen, Zeitpläne, Rechnungen, Versand, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Finanzen usw. zu verwalten. Die Industrie erzeugt heute eine Menge Daten, die von ERPs verarbeitet und zentralisiert werden. Die Auswahl dieser ist daher von entscheidender Bedeutung.

Das Beispiel von La Gravure Industrielle de Dijon

Genau um diese Fragen zu beleuchten, organisiert Medef Côte-d’Or in Zusammenarbeit mit der UIMM Côte-d’Or diesen Debattenabend. „ Wir werden uns mit der Frage der Steigerung der Produktivität von Industriestandorten befassen. Jeder Unternehmensleiter lebt sein Leben und denkt, dass er eine bestimmte Fabrik mit bestimmten Einschränkungen leitet. Tatsächlich gibt es eine gewisse Verzögerung beim Einsatz digitaler Lösungen zur Verwaltung der Produktion und Daten von Industrieunternehmen in Côte-d’Or. Es gibt jedoch offene und modulare ERPs, die sich perfekt und zu geringeren Kosten an alle Szenarien und Fabriktypen anpassen.», fasst Jean-Claude Balès zusammen, Mitbegründer der Brasserie de France in Beaune, Administrator von Medef, der Gastgeber des Runden Tisches sein wird.

Florent Striffling, der kürzlich La Gravure Industrielle de Dijon übernommen hat, wurde eingeladen, seine Erfahrungen zu teilen, und stellte sein Unternehmen in nur drei Monaten auf das Open Prod ERP um. Dieses verwaltet nun die gesamte Produktion sowie die Aufgaben jedes einzelnen Bedieners, was zu erheblichen Effizienzsteigerungen führt. Zwei Entwickler des Softwareherstellers 1Life Software, Stéphane Boyadjian und Benjamin Marion, werden am Runden Tisch teilnehmen, um unbedingt mehr technische Einblicke zu geben.

Ein Geräuschsensor

Auch die Brasserie de France wird zum Nachdenken anregen. Der Braubetrieb ist zu fast 80 % automatisiert, in den Produktions- und Abfülllinien sind zahlreiche automatische Kontrollen, einschließlich der Wartung, installiert. „ Wir haben beispielsweise daran gearbeitet, den Verschleiß der Führungen unserer Flaschenförderer in den Griff zu bekommen. Diese laufen mit hoher Geschwindigkeit auf Rollen und werden von Teilen geführt, die sich nach und nach abnutzen. Nachdem wir das Problem untersucht hatten, stellten wir fest, dass der beste Indikator für diesen Verschleiß Geräusche waren, die sich veränderten. Deshalb haben wir einen Sensor eingebaut, der auf die Kette hört, deren Geräusche analysiert und warnt, wenn die Führungen verschlissen sind und ausgetauscht werden müssen.», erklärt Jean-Claude Balès.

Dieser Datenstrom, der zurück zum ERP-System fließt, ist nur einer von vielen, die von der Brauanlage generiert werden und zu einer deutlich verbesserten Produktivität und Zuverlässigkeit beitragen.

➡️ „Wie können Sie die Produktivität Ihres Unternehmens dank eines effizienten ERP-Systems steigern? »
Donnerstag, 16. Mai, ab 18 Uhr in den Räumlichkeiten der CCI Côte-d’Or ⋅ Saône-et-Loire, 2 avenue de Marbotte in Dijon

Online-Anmeldungen hier

-

PREV Im Finistère wurde eine Nationalstraße wegen umherziehender Kühe gesperrt
NEXT Morbihan: Generalversammlung der Ud56 am 16. Mai